Volkswandern im Siegerland

Volkswandern im Siegerland

10 Kilometer, wunderschöne Strecke, überwiegend auf Naturwegen. Einige matschige Stellen wurden durch die Streckenführung geschickt umgangen. Trotzdem war der Hund bis zu den Ellbogen (heisst das so beim Hund?) pechschwarz.

Volkswandertag war gut besucht, aber viel entzerrter, als in der vergangenen Woche in Hof. Die große Halle am Sonntagmorgen nur wenig besetzt, gegen Mittag, als wir zurückkamen, platzte sie aber aus allen Nähten.

Die Streckenführung war sehr geschickt, der befürchtete Anstieg auf dem Rückweg zur Halle blieb aus, weil die Organisatoren über einen Höhenrücken hinter der Halle führten. So mussten die Wanderer nicht zum Ziel auf-, sondern konnten herabsteigen.

Landschaftlich sehr schöne Streckenführung mit vielen Aussichtspunkten hinein ins Siegerland. Teilweise auf einer alte Postkutschenstraße.

Es gab mal wieder Erbsensuppe, herrlich. Und „Bockwurst“ heisst im Siegerland „Siedewurst“. Man lernt eben ständig dazu.

Der DVV und die Wanderverbände suchen händeringend Nachwuchs, sie wollen auch Kinder und Jugendliche für die Ausdauersportart „Wandern“ interessieren. Wenn jedoch, wie in Wallmenroth, an einem Sonntagmorgen schon um 9 Uhr vor der Halle die Zecher mit ihren Bierflaschen sitzen, rückt dieses Ziel in weite Ferne. Nichts gegen Alkohol und auch nichts gegen Alkohol am Morgen. Aber zechende Wanderer am frühen Sonntagmorgen am Startpunkt – das muss nicht sein. Das ist abstossend!

Wallmenroth gehört zur Verbandsgemeinde Betzdorf in Rheinland-Pfalz. Die Anfahrt von cirka 50 Kilometern ist in gut 60 Minuten zu schaffen.