Gestern am späten Nachmittag erreichte mich folgende eMail:

Sehr geehrter Herr Schäfer,

die Idee, einen Pilgerwanderführer über einen Jakobsweg von
Koblenz-Stolzenfels nach Trier zu veröffentlichen, kann man nur begrüßen.

Leider, so muss ich Ihnen aber aus der Sicht der Gemeinde Oberfell
mitteilen, sind die Wegbeschreibungen äußerst fehlerhaft recherchiert.

*Fehler 1: Seite 42
*…. dann geht es immer bergab in Richtung Mosel nach Alken …..
*Es geht nicht in Richtung Alken, sondern nach _Oberfell.

_Fehler 2:
*… zwar führt der Moselhöhenweg schon hier nach unten in den Ort.
*Wohin? Nach Alken wohl kaum, er führt nach *_*Oberfell.*

_*Fehler 3: Abbildung 5 – Alken Wallfahrtskirche Bleidenberg
Die Wallfahrtskirche steht nicht in der Gemarkung Alken, sondern in der
*_*Gemarkung Oberfell.*

_Da Sie den Pilgerwanderführer auch in Bezug auf geführte
Pilgerwanderungen vermarkten, weiterhin Angaben über Orte und Pensionen
machen, darf man die hohe touristische Werbewirksamkeit nicht
unterschätzen. Ihre o.g. Falschaussagen führen bei den Pilgern zu
falschen Schlüssen und somit zum Nachteil der Gemeinde Oberfell und
ihrer Gastronomie bzw. ihren touristischen Betrieben. Auch im Hinblick
auf die überaus große Verbundenheit der Oberfeller Bürgerinnen und
Bürger, die sich aufopferungsvoll um "ihre" Bleidenbergkirche kümmern,
muss ich auf eine _umgehende Berichtigung Ihrer Falschaussagen bestehen.
_
Für ein aufklärendes Gespräch stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

*
*

So weh es auch tut, dies nach wochen- und monatelangen Recherchen, Schreibereien, Korrekturen und Überprüfungen zugeben zu müssen: die Bildunterschrift der Abbildung 5 hätte nicht "Alken – Wallfahrtskirche Bleidenberg" heissen dürfen.

Niemandem tut das mehr weh, als Wolfgang und mir. Und es tut uns leid, wenn mit diesem dummen Fehler die aufopferungsvollen Bürger von Oberfell persönlich getroffen wurden.

Aber bei allem Regen gibt es auch Sonnenschein.

So bescheinigt uns ja der Verfasser der E-Mail, eine "hohe touristische Werbewirksamkeit" des Mosel-Caminos. Als wir noch im August/September 2007 bei allen im Pilgerwanderführer genannten Gemeinden und Unterkunftsbetrieben nach der Möglichkeit einer Unterstützung in Form einer Anzeige anfragten, gleichzeitig um lizenzfreie Fotos und um ein wenig Zeit zum Korrekturlesen der entsprechenden Tagesetappe nachfragten, erhielten wir lediglich von drei Gemeinden und einem Betrieb eine Antwort: Stolzenfels, Cochem, Zell und Schweich. Schade, Oberfell hätte schon vor Erscheinen des Wanderführers die Möglichkeit gehabt, unsere äusserst fehlerhafte Recherche anzumerken. Die Chance wurde vertan.

Gerne reservieren wir aber in der nun fälligen Neuauflage des Pilgerwanderführers eine Anzeigenseite für die Gemeinde Oberfell zum Sonderpreis. Zur Erinnerung: mit dem Pilgerwanderführer (diesem und aller anderen aus meiner Feder) sind keine finanziellen Interessen verbunden. Evtl. entstehende Überschüsse fliessen direkt in die Erforschung und Beschreibung der Wege der Jakobspilger in Deutschland.