Geschichte - Kultur - Spiritualität

Schlagwort: prof dr

Wir sind Kirche: Ausgewählte Termine der nächsten Zeit

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Freundinnen und Freunde der KirchenVolksBewegung!

Ausgewählte Termine der nächsten Zeit:

18. März 2009 (Mi) 19.00 Uhr – Münster
Veranstaltung der Wir sind KircheDiözesangruppe Münster
"Kirche wohin? – Zwischen Vergangenheit und Zukunft"
mit Prof. em. Dr. theol. Udo F. Schmälzle OFM

und Prof. em. Dr. theol, Lic theol. Klemens Richter
Ort: Jungedgästehaus am Aasee in Münster, Bismarckallee 31
Info: Laakmann (at) wir-sind-kirche.de

19. März 2009 (Do) 18:30 Uhr – München

Prof. Dr. Ottmar Fuchs (Tübingen):
"Orte der Kirche – Kirche vor Ort. Plädoyer für eine Pastoral der Nähe"
Vortrag und Diskussion zur geplanten pastoralen Neustrukturierung im Erzbistum München und Freising
(Wir sind Kirche München und Freising in Zusammenarbeit mit der Leserinitiative Publik e.V., dem Theologischen Forum e.V. und der Vereinigung katholischer Priester und ihrer Frauen, Regionalgruppe)

Ort: Hansa-Haus München, Brienner Str. 39 (Rückgebäude)
Info: www.wir-sind-kirche.de/index.php?id=128&id_entry=1958

20. März 2009 (Fr) – Biberach
"Rettet das Konzil! Pius-Brüder, Opus Dei und die Rückkehr des Integralismus"
Vortrag und Diskussion mit dem Opus Dei-Experten Peter Hertel (Hannover)
Info: info (at) wir-sind-kirche.de

21. März 2009 (Sa) 15.00 Uhr – Augsburg
15. öffentliche Diözesanversammlung von Wir sind Kirche – Augsburg
Vortrag und Diskussion mit dem Opus Dei-Experten Peter Hertel (Hannover)
Thema: "Rettet das Konzil! Pius-Brüder, Opus Dei und die Rückkehr des Integralismus".
Ort: Vortragssaal der Stadtwerke Augsburg, Hoher Weg 1 (Nähe Dom)
Info: tyroller (at) augustakom.net

27.-29. März 2009 (Fr-So) – Magdeburg
25. öffentliche Bundesversammlung Wir sind Kirche
„Spiritualität – (k)ein überflüssiger Luxus für kirchenpolitisch Aktive“

mit der ökumenischenTheologin Dr. Annette Esser aus Köln
Info: www.wir-sind-kirche.de/index.php?id=124&id_entry=1286

30. März – Todestag von Karl Rahner SJ vor 25 Jahren (1984)

31. März 2009 (Di) 17:00 Uhr – München
11. Wir sind Kirche-Perspektiv-Treffen
Pastorale Perspektiven im Erzbistum München und Freising / 2. ÖKT 2010
Ort: Hansa-Haus München, Brienner Str. 39 (Rückgebäude)
Info: www.wir-sind-kirche.de/index.php?id=507
31. März 2009 (Di) 19 Uhr – München

Peter Bürger „Das Lied der Liebe kennt viele Melodien – eine befreiende christliche Sicht der Homosexualität“
Veranstaltung der Leserinitiative Publik e.V. in Zusammenarbeit mit Forum Homosexualität München e.V., AG Schwule Theologie e.V. und Wir Sind Kircheim Erzbistum München und Freising
Ort: Hansa-Haus München, Brienner Str. 39 (Rückgebäude)
Info: www.wir-sind-kirche.de/index.php?id=507

* * *

20.-24. Mai 2009 (Mi-So) – Bremen

Wir sind Kirche auf dem Evangelischen Kirchentag „Mensch, wo bist du?“

info: www.wir-sind-kirche.de/index.php?id=519

Wer in Bremen noch mithelfen möchte, melde sich bitte bald!
Info: laakmann (at) wir-sind-kirche.de

* * *

6.-9. August 2009 (Do-So) – Burg Rothenfels am Main

Spirituelle Begegnungstage 2009 der KirchenVolksBewegung
„Schatzsuche des Herzens: Wo ist dein Schatz – Wo ist dein Herz?“

Info und (Vor)Anmeldung: www.wir-sind-kirche.de/index.php?id=165

Die laufend aktualisierten Termine der KirchenVolksBewegung Wir sind Kirche finden Sie auf der Seite www.wir-sind-kirche.de/index.php?id=159

Damit wir Sie in Zukunft noch zielgerichteter informieren können, schicken Sie uns bitte eine Email mit Ihrer Postleitzahl und Ihrer Diözese/Landeskirche an info (at) wir-sind-kirche.de

Mit freundlichem Gruß

C h r i s t i a n   W e i s n e r
KirchenVolksBewegung Wir sind Kirche
Postfach 65 01 15          81215 München
Tel. 08131-260 250 oder mobil 0172-518 40 82
Fax: 08131-260 249
E-Mail: info (at) wir-sind-kirche.de
Homepage: www.wir-sind-kirche.de

Aktuelles / News: www.petition-vaticanum2.org

 

ENGLISH VERSION SEE BELOW

Sehr geehrte Frau, sehr geehrter Herr,

wie heute gemeldet wurde: Der Versuch von Bischof Dr. Gerhard Ludwig Müller ist fehlgeschlagen, auf Regensburger ProfessorInnen wegen der Unterzeichnung der Petition Druck auszuüben. Prof’in Sabine Demel, Prof. Burkhard Porzelt und Prof. Heinz-Günter Schöttler müssen nicht das vom Bischof geforderte Glaubensbekenntnis und einen Treueeid ablegen. Sie müssen sich auch nicht von der Petition distanzieren. Vielmehr erklärten sie dem Bischof von Regensburg ihre Bereitschaft, im Gespräch ihre Sorge für die Kirche („Sentire cum Ecclesia") zu verdeutlichen.

www.wir-sind-kirche.de/?id=129&id_entry=1890

Ab sofort finden Sie den sehr wichtigen Vortrag von Prof. Dr. Peter Hünermann, den er am 9. Februar 2009 in Tübingen gehalten hat, mit freundlicher Genehmigung des Herder-Verlages auf unserer Webseite: Peter Hünermann: Excommunicatio – Communicatio. Versuch einer Schichtenanalyse der aktuellen Krise

www.wir-sind-kirche.de/files/876_HK_63_2009_03_Ss_119ff.pdf

Mittlerweile gibt es den Text der Petition in 14 Sprachen, eine internationale Pressemitteilung in sieben Sprachen www.we-are-church.org/int/. Neben der Online-Petition haben wir bereits auch viele Tausend Unterschriften per Post erhalten. Weitere Unterschriftslisten können unter www.petition-vaticanum2.org abgerufen oder bei der Kontaktadresse bestellt werden. Ausgefüllte Unterschriftslisten bitte möglichst bald an die Kontaktadressen in Deutschland, Österreich und der Schweiz zurücksenden!

Am 3. März 2009 wollen wir in Hamburg einen "Zwischenstand" der Petition der Deutschen Bischofskonferenz überbringen, die sich dort zu ihrer Frühjahrs-Vollversammlung trifft. Bitte weisen Sie noch einmal in Ihrem Umfeld (Hochschule, Gemeinde, Bekannten- und Freundeskreis) möglichst viele Personen – auch im Ausland –
auf die Petition hin
und bitten diese, ebenfalls sie weiterzuempfehlen.

Aktuelle Hinweise auf Veranstaltungen und Aktionen finden Sie auf der Seite www.petition-vaticanum2.org/pageID_7360167.html. Angebote, Nachfragen und Termine bitte an die E-Mail-Adresse bildung  (at) petition-vaticanum2.org.

Das 16-seitige Publik-Forum-Dossier "Wir sind nicht Papst" mit der Petition auf der Rückseite kann weiterhin direkt bestellt werden unter www.publik-forum.de.

S p e n d e n a u f r u f

Nach den großen Anzeigen u.a. in der Süddeutschen Zeitung und in Publik Forum möchten wir auch eine Anzeige im Schweizer "Aufbruch" schalten. Deshalb noch einmal unsere herzliche Bitte um Ihre Spende, die Sie in Deutschland auch von der Steuer absetzen können. (Für Beträge bis 100 Euro reicht der Überweisungsbeleg.)

Sie können – ohne Online-Banking – schnell, sicher und einfach per E-Mail spenden:
www.petition-vaticanum2.org/pageID_7374805.html

Mit herzlichem Dank für Ihre große und nachhaltige Unterstützung
C h r i s t i a n   W e i s n e r
"Petition Vaticanum2"
Tel. +49 (0)8131-260 250 oder mobil +49 (0)172-518 40 82
Fax: +49 (0)8131-260 249
E-Mail: presse (at) petition-vaticanum2.org
Homepage: www.petition-vaticanum2.org
BITTE UNTERSTÜTZEN SIE DIESE PETITION AUCH DURCH IHRE SPENDE!
Sonderkonto "Petition" 18 222 001— BLZ 400 602 65     (Darlehnskasse Münster e.G.)
Für Überweisungen aus dem Ausland:
SWIFT-BIC: GENODEM1DKM — IBAN: DE77 4006 0265 0018 2220 01

++++++++++++++++++++++++

ENGLISH VERSION

Dear friends,

The Petition "For the full recognition of the decrees of the Second Vatican Council" is now available in 14 languages and has become a great international success within a very short time. This Petition emphasises not only the Auxiliary Bishop Williamson and his denying of the Holocaust, but the full recognition of the decrees of the Second Vatican Council. Especially now, this positive approach of the Petition is getting more and more important, as several authorities are now trying to downplay this scandal.

Having continuously improved our IT-system and our website, we are now aiming at an international snowball effect.

So may we ask you to forward this petition to as many people as possible (at work, university, church community, friends and relatives) and ask them to forward it as well.

P l e a s e   d o n a t e :

For financing our media work, advertisments and IT-system we need financial support. Please, do also point out this fact to your friends.

www.petition-vaticanum2.org/pageID_7374805.html

Many thanks for your strong and enduring support.
C h r i s t i a n   W e i s n e r
"Petition Vaticanum2"
Tel. +49 (0)8131-260 250 oder mobil +49 (0)172-518 40 82
Fax: +49 (0)8131-260 249
E-Mail: presse (at) petition-vaticanum2.org
Homepage: www.petition-vaticanum2.org

PLEASE DONATE TO OUR SPECIAL ACCOUNT "PETITION":
SWIFT-BIC: GENODEM1DKM — IBAN: DE77 4006 0265 0018 2220 01

Wir sind Kirche zum 70. Geburtstag von Leonardo Boff (14.12.2008)

 

Die KirchenVolksBewegung gratuliert dem weltweit bekannten Befreiungstheologen Prof. Dr. Leonardo Boff

Die KirchenVolksBewegung Wir sind Kirche gratuliert dem weltweit bekannten Theologen Prof. Dr. Leonardo Boff zu seinem 70. Geburtstag und dankt ihm für seine theologischen, politischen und spirituellen Impulse, die auch die basiskirchlichen Bewegungen in Europa entscheidend geprägt haben und weiterhin prägen.

Leonardo Boff gehört zusammen mit Gustavo Gutierrez (*8. Juni 1928) und Jon Sobrino SJ (*27. Dezember 1938) zu den führenden Vertretern der lateinamerikanischen Theologie der Befreiung – jener prophetischen Bewegung, die seit den 1960er Jahren konsequent Orientierungen und Hoffnungen aus der Sicht der Armen und Unterdrückten aus der Bibel erschloss und aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen und Abhängigkeiten in den Blick genommen hat.

Nach einer glänzenden theologischen Karriere als Schüler von Karl Rahner und Joseph Ratzinger vollzog Boff mit seinem Buch „Jesus der Befreier“ (1972) den Schritt „von der erlernten Theologie der modernen Welt zu einer Theologie der Welt der Armen“. In Deutschland wurde Boff vor allem bekannt durch seine, inzwischen als Taschenbuch in 4. Auflage erschienene „Kleine Sakramentenlehre“. Auslöser für den tiefgreifenden Konflikt mit Rom war das 1981 erschienene Buch „Kirche – Charisma und Macht“, in dem er der römisch-katholischen Kirche Machtmissbrauch vorhielt und die hierarchische Amts-Struktur als nicht-biblisch kritisierte. Unter Bezug auf die Reformation kritisierte er das paternalistische Sakramentsverständnis und stellte dem die lebendige, prozessuale Kirche der Armen gegenüber: „Die Kirche der Reichen für die Armen verneint die Macht des Volkes, sich zu befreien.“

Joseph Ratzinger, der heutige Papst Benedikt XVI., der damals einer seiner Doktorväter war, erteilte als Präfekt der Glaubenskongregation ihm 1985 ein einjähriges Rede- und Lehrverbot, das für Boffs weltweite Bekanntheit sorgte. Boff im Interview Juli 2008: „Als Ratzinger nach Rom ging, übernahm er die Logik des römischen Systems, die Logik der Macht. Das enttäuschte mich. Als Papst wurde er noch schlimmer.“ In der Erklärung der Glaubens­kongregation „Dominus Jesus“ wurde Boff als einziger Theologe namentlich erwähnt. Der Streit mit Kardinal Ratzinger lebte danach erneut auf, vor allem an der Frage um die Auslegung des „subsistit“ (= „verwirklicht“; II. Vatikanum, Kirchenkonstitution Art. 8), in der Ratzinger die römisch-katholische Kirche als einzige Verwirklichung der wahren Kirche sieht und den anderen Kirchen „nur Elemente von Kirche“ zugesteht.

Im Oktober 2007 kritisierte sein Bruder Clódovis Boff, mit dem er früher wichtige Grundlagenwerke zur Theologie der Befreiung verfasst hatte, die Theologie der Befreiung aufs schärfste und charakterisierte die Konferenz von Aparecida als neuen Weg der Kirche zur Befreiung. Auf diese Kritik seines 1944 geborenen Bruders erwiderte Leonardo Boff: Es sei ein Fehler, Gott und die Armen in der Theologie voneinander trennen und gegeneinander aufrechnen zu wollen. Mit seiner Kritik nütze Clódovis Boff nur denjenigen, die immer schon die Theologie der Befreiung aus der Kirche verbannen wollten.

„Die Theologie der Befreiung ist … keineswegs am Ende, auch wenn sie heute weniger aufsehenerregend Glauben und Handeln der Christen bestimmt. Trotz aller Konflikte und mancher persönlichen Tragik ist es Theologen wie Leonardo Boff zu verdanken, dass sich der Glaube der Christen auf eine wichtige Gewissenserforschung eingelassen und erneuert hat“, schreibt Stephan U. Neumann in „Christ in der Gegenwart“ 50/2008.

Auf seiner jüngsten Vortragsreise im Herbst 2008 in der Schweiz appellierte Leonardo Boff erneut eindrücklich, auf den „Schrei der Armen“ zu hören. Auf die Frage, was Europäer für das lateinamerikanische Volk tun können, sagte Boff: „Sie können uns helfen, wenn sie in ihren eigenen Ländern und Kirchen auch befreiend denken und handeln.“

Lebensdaten:

Leonardo Boff, wurde am 14. Dezember 1938 in Concordia (Südbrasilien) geboren, trat 1959 in den Franziskanerorden ein und wurde 1964 zum Priester geweiht. In München studierte er bei Karl Rahner und promovierte 1970 bei Leo Scheffczyk mit der Arbeit „Die Kirche als Sakrament im Horizont der Welterfahrung“. Boff war lange Professor für systematische Theologie am Instituto Teológico Franciscano in Petrópolis, ab 1993 Professor für Ethik und Theologie in Rio de Janeiro und mehrfach Gastdozent in Europa sowie in den USA.

1985 erhielt Boff den Preis der „Herbert Haag – Stiftung für Freiheit in der Kirche“ (den 1996 auch das österreichische und deutsche KirchenVolksBegehren erhalten haben). Als ihm 1992 erneut ein Bußschweigen verordnet und die Lehrerlaubnis entzogen werden sollte, legte er das Priesteramt nieder, trat aus dem Franziskanerorden aus und heiratete 1993 die Theologin und Menschenrechtlerin Marcia Monteiro da Silva Miranda. 2001 erhielt er mit anderen den Alternativen Nobelpreis. In dem Jahr trat er auch bei einer von der KirchenVolksBewegungung mitorganisierten Veranstaltung auf dem Evangelischen Kirchentag in Frankfurt auf.

Lesetipps und Links:

Angelika Boesch, Sergio Ferrari, Walter Ludin:

Leonardo Boff – Anwalt der Armen. Wegwarte-Verlag 2008, 48 Seiten, SFr. 27.–

Stephan U. Neumann: Befreite Kirche – Befreite Kultur

Christ in der Gegenwart 50/2008
http://www.christ-in-der-gegenwart.de

Leonardo Boff: Kleine Sakramentenlehre

Patmos Verlag Düsseldorf, Taschenbuchausgabe 9,90 Euro

Leonardo Boff: „Was wollte das Konzil?“

Orientierung 23/24-2000, 262-264

Leonardo Boff: Die römische Ideologie ist totalitär. Bei Lichte besehen: Ratzingers Erklärung „Dominus Jesus“

Imprimatur Dezember 2000

http://www.phil.uni-sb.de/projekte/imprimatur/2000/imp000802.html

Ludger Weckel (Hg.): Die Armen und ihr Ort in der Theologie

(über die durch einen Artikel seines Bruders Clodovis ausgelöste Auseinandersetzung über die aktuelle Relevanz der Theologie)

als kostenloses Online-Buch: http://www.itpol.de/?p=267

Franz-Josef Höflich ist neuer Sprecher – RZ-Artikelarchiv 03.04.2008

Tagung der Jakobusgesellschaft in Lahnstein

      RHEIN-LAHN. Im Rahmen der Frühjahrstagung der St. Jakobusgesellschaft
      Rheinland-Pfalz-Saarland, Regionalgruppe Mittelrhein, in Lahnstein wurden
      Franz-Josef Höflich zum neuen Sprecher und Prof. Dr. Heinrich Kanz zum
      stellvertretenden Sprecher gewählt. Zu der Versammlung begrüßte der
      Sprecher Prof. em. Dr. Heinrich Kanz neben der großen Zahl von
      Jakobuspilgern auch den Präsidenten der Jakobusgesellschaft, Roland Zick
      aus Mainz. Im Verlauf der Versammlung wurde den Mitgliedern auch das von
      der Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft Rhein-Lahn herausgegebene neue
      Faltblatt "Wandern im Zeichen der Muschel – Jakobuswege im
      Rhein-Lahn-Kreis von Diez über Lahnstein nach Kaub" übergeben, das von
      allen als sehr gelungen gelobt wurde. Interessierte erhalten das Faltblatt
      kostenlos in allen Tourist-Informationen des Rhein-Lahn-Kreises.
      Das Vorhaben, eine Jakobusstele auf dem neu gestalteten Platz vor der
      Johanniskirche in Niederlahnstein aufzustellen, wurde von dem
      Pfarrbeauftragten der Pfarrei St. Barbara, Manfred Steiger, erläutert.
      Karl-Josef Schäfer stellte die beiden neuen Pilgerwanderführer
      "Lahn-Camino" und "Mosel-Camino" vor. Die Versammlung endete mit einem
      persönlichen Gedankenaustausch und dem Hinweis, dass am 27. Juli um 19 Uhr
      in der evangelischen Kirche in Dausenau ein ökumenischer
      Lahn-Camino-Gottesdienst stattfinden soll. Der nächste offene Caminotreff
      ist im Oktober geplant.

Wir sind Kirche: Sommer-Info und Termintipps – Newsletter vom 25.06.2008

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Freundinnen und Freunde der KirchenVolksBewegung!

Wir sind Kirche-Sommer-Info

Das Wir sind Kirche-Sommer-Info ist jetzt im Internet unter www.wir-sind-kirche.de/?id=126&id_entry=1565 als PDF-Datei abrufbar und wird in diesen Tagen wie üblich auch per Briefpost verschickt.   

Mit einer Email an info(at)wir-sind-kirche.de können Sie weitere Exemplare des 4-seitigen Infos bestellen, z.B. zum Verteilen in Ihrer Gemeinde. Bitte Postadresse und gewünschte Anzahl angeben!

Aus dem Inhalt:

  • Rückblick auf den Katholikentag in Osnabrück mit Medien-Echo
  • Internationale Bewegung Wir Sind Kirche: Brief an Papst Benedikt fordert freiwilligen Zölibat
  • Treffen internationaler Reformgruppen in Strasbourg
  • Pfingstmontag als Fest der Einheit der Christenheit feiern!
  • Offener Brief an Erzbischof Becker zum Thema Exorzismus im Bistum Paderborn
  • Stellungnahme zum Dekret der Glaubenskongregation zur Frauenordination
  • Festakt der Herbert-Haag-Stiftung zum 80. Geburtstag von Prof. Dr. Hans Küng
  • Zum 40. Jahrestag der Enzyklika „Humanae Vitae“ vom 25. Juli 1968
  • Hoffnungszeichen von Kardinal Carlo Maria Martini
  • und noch mehr

Unterstützen Sie bitte unsere Arbeit auch durch Ihre (steuerlich absetzbare) Spende.

Spenden ganz einfach auch per E-Mail – OHNE Online-Banking und OHNE Risiko für Sie über unsere Internetseite www.wir-sind-kirche.de/index.php?id=209 Herzlichen Dank!

Wir sind Kirche-Termintipps (mehr siehe www.wir-sind-kirche.de/?id=159)

2. Juli 2008 (Mi) 18-20 Uhr – München
4. Perspektiv-Treffen Wir sind Kirche im Erzbistum München und Freising
www.wir-sind-kirche.de/?id=507

4. Juli 2008 (Fr) 9-11 Uhr – Bonn
"Wir sind Kirche. Der Glaubenssinn des Gottesvolkes"
Öffentlicher Gastvortrag von Prof. Dr. Georg Bier, Freiburg mit anschl. Diskussion
Kirchenrechtliches Seminar der Kath.-Theol. Fakultät Universität Bonn
www.kirchenrecht.uni-bonn.de/KanLehr/Gast-VL%20Bier%20am%204%20%20Juli%202008.pdf

2. bis 5. August 2008 (Sa-Di)- Burg Rothenfels am Main

Wir sind Kirche-Spirituelle Begegnungstage 2008

"Im Zweifel nie allein – mit Menschen aus der Bibel unterwegs"

www.wir-sind-kirche.de/index.php?id=165

16. August 2008 (Sa) 13 Uhr – Frankfurt/Main
10-Jahres-Feier Frauenwürde e.V.
www.frauenwuerde.de/files/72_Jubil%E4um%20Einladung.pdf

19.- 21. September 2008 (Fr-So) – Neustadt an der Weinstraße
Wir sind Kirche-Liturgie-Studientage „Gott und das Leben feiern“
www.wir-sind-kirche.de/index.php?id=517

27. September 2008 (Sa) ab 10:30 Uhr – Frankfurt/Main
Symposium zur Vorbereitung der Schattensynode am 15. Oktober 2008 in Rom
angelikafromm(at)hotmail.com und laakmann(at)wir-sind-kirche.de

7.-9. November 2008 (Fr-So) -Würzburg
Bundesversammlung zum Thema "Konzil"
mit P. Dr. Wolfgang Seibel SJ
www.wir-sind-kirche.de/?id=124&id_entry=1285

Mit freundlichem Gruß

C h r i s t i a n   W e i s n e r

Bundesteam KirchenVolksBewegung Wir sind Kirche
Postfach 65 01 15          D-81215 München
Tel. +49 (0)8131-260 250 oder mobil +49 (0)172-518 40 82
Fax: +49 (0)8131-260 249

eMail: info(at)wir-sind-kirche.de          Homepage: www.wir-sind-kirche.de

Wir sind Kirche: Frühjahrs-Info und „Pfingstbrief 2008“ zum Thema „Zölibat“

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Freundinnen und Freunde der KirchenVolksBewegung!

Das Wir sind Kirche-Frühjahrs-Info und der "Pfingstbrief 2008" zum Thema "Zölibat" sind jetzt im Internet unter http://www.wir-sind-kirche.de/index.php?id=126&id_entry=1442 als PDF-Datei abrufbar und werden in diesen Tagen wie üblich auch per Briefpost verschickt.   

Mit einer Email an info@wir-sind-kirche.de können Sie weitere Exemplare des 4-seitigen Frühjahrs-Infos und des 2-seitigen "Pfingstbrief 2008" bestellen, z.B. zum Verteilen in Ihrer Gemeinde. Bitte Postadresse und gewünschte Anzahl angeben!

Aus dem Inhalt:

  • Bericht von der 23. Bundesversammlung „Sexualität in christlicher Verantwortung“ in Bielefeld
  • Programm der KirchenVolksBewegung auf dem Katholikentag Osnabrück
  • Papst Benedikt und seine USA-Reise
  • Stellungnahme der Internationalen Bewegung Wir sind Kirche zum 3. Jahrestag dieses Pontifikats
  • Frauenwürde e.V. und Hartz IV
  • Gebetswoche für die Einheit der Christenr
  • Zum Wechsel im Vorsitz der Bischofskonferenz
  • Zum Internationalen Frauenkongress 7. bis 9. Februar 2008 in Rom
  • Zum 80. Geburtstag von Prof. Dr. Hans Küng
  • KirchenVolksPredigt aktueller denn je
  • „Spirituelle Begegnungstage“ 2. bis 5. August 2008 wieder auf der Burg Rothenfels
  • Wir sind Kirche-Liturgie-Studientage „Gott und das Leben feiern“ 19.- 21.September 2008
  • Und was es sonst noch Neues gibt
  • Wir trauern um Ingrid Thurner

Unterstützen Sie bitte die Arbeit von Wir sind Kirche auch durch Ihre (steuerlich absetzbare) Spende.

Spenden Sie ganz einfach auch per E-Mail – OHNE Online-Banking und OHNE Risiko für Sie jetzt über unsere Internetseite http://www.wir-sind-kirche.de/index.php?id=209 Herzlichen Dank!

»Wir sind Kirche Förderverein e.V.«
Spendenkonto Deutschland: 18 222 000  Darlehnskasse Münster e.G. (BLZ 400 602 65)
Spendenkonto Schweiz: 501015.20  Raiffeisenbank St. Gallen (BC 80005)

Überweisungen aus dem übrigen Ausland:

SWIFT/IBAN: DE07 4006 0265 0018 2220 00  BIC: GENODEM1DKM    

Mit herzlichem Dank und freundlichem Gruß

C h r i s t i a n   W e i s n e r

Bundesteam KirchenVolksBewegung Wir sind Kirche
Postfach 65 01 15          D-81215 München
Tel. +49 (0)8131-260 250 oder mobil +49 (0)172-518 40 82
Fax: +49 (0)8131-260 249
eMail: info@wir-sind-kirche.de          Homepage: www.wir-sind-kirche.de

© 2022 Auf dem Weg

Theme von Anders NorénHoch ↑