Hilfe zur Selbsthilfe: „Die großzügige finanzielle Unterstützung aus der Reisebranche ist bei den Menschen angekommen“, bedankt sich Jürgen Marbach, Vorsitzender des Vereins DRV Hilfe ohne Grenzen, bei den Spendengebern. Vor über acht Monaten – im November 2013 – hatte ein Taifun auf den Philippinen eine Schneise der Zerstörung geschlagen. Um der notleidenden Bevölkerung zu helfen, hatte der gemeinnützige Verein damals die deutsche Tourismusbranche zum Spenden aufgerufen. 130.000 Euro kamen so zusammen, um sowohl Wiederaufbaumaßnahmen als auch philippinische Schiffsbesatzungen und deren Familien zu unterstützen. „Das Geld konnte konkret zur Unterstützung der vom Taifun Getroffenen in ihrem Alltag und für ihr Überleben eingesetzt werden“, zieht Marbach nun eine erste Bilanz der bislang ergriffenen Unterstützung: Mit rund 100.000 Euro beteiligt sich der gemeinnützige DRV-Verein an einem Wiederaufbauprojekt auf den beiden philippinischen Inseln Manikani und Homonhon. Ziel dieses Projektes ist es, vom Taifun betroffenen Familien und Kleinbauerngemeinden so zu helfen, dass sie ihr Leben wieder selbst in die Hand nehmen können.

Weiterlesen