Geschichte - Kultur - Spiritualität

Schlagwort: petition

Wir sind Kirche: 30.5. Mahnwachen Paderborn+Regensburg / 1.-6.6. Pilgertour ab Berlin / Petition

 

Sehr geehrte Damen und Herren!

Liebe Freundinnen und Freunde der KirchenVolksBewegung!

Wir laden Sie sehr herzlich zu diesen aktuellen Terminen der KirchenVolksBewegung Wir sind Kirche ein. Vielleicht können Sie an einer Aktion in Ihrer Nähe teilnehmen und auch noch andere dazu einladen:

********************

Samstag, 30. Mai 2009 in Paderborn

Mahnwache "Aktion Lila Stola" ab 11.00 Uhr anlässlich der Priesterweihe
An der Domtreppe / Marktplatz Paderborn
„Wir sind Kirche“ im Erzbistum Paderborn und die „Aktion Lila Stola“ machen auf die Probleme des Ausschlusses von Frauen vom diakonalen und priesterlichen Dienst und des Pflichtzölibats aufmerksam.
Mehr Infos: http://www.wir-sind-kirche.de/index.php?id=128&id_entry=2031

********************

Samstag, 30. Mai 2009 in Regensburg
Mahnwache um 5 vor 12 (11:55 Uhr)
vor dem Haupteingang des Regensburger Doms:

"In unserer Kirche ist es fünf vor zwölf: Für Mut und Freiheit in unserer Kirche!"
Mahnwache gegen die Ausgrenzung von Menschen, die sich bei Wir sind Kirche engagieren, aus kirchlichen Gremien.
Mehr Infos: http://www.wir-sind-kirche.de/index.php?id=125&id_entry=2027
Hintergrund:  http://www.wir-sind-kirche.de/index.php?id=128&id_entry=2016

Übrigens gibt es zu dieser auf das Bistum Regensburg bezogenen Ausgrenzung von Menschen, die sich bei Wir sind Kirche engagieren, auch ganz andere aktuelle Töne aus Rom:
Kommentar in Radio Vatikan von P. Eberhard v. Gemmingen: http://www.wir-sind-kirche.de/?id=129&id_entry=2026
Newsletter von Radio Vatikan: Papst: „Bildung eines engagierten Laienstandes fördern!“ http://www.wir-sind-kirche.de/?id=373&id_entry=2033

********************

Pfingstmontag, 1. Juni 2009 in Berlin

Start der ersten Etappe der Ökumenischen Pilger-Rad-Tour der KirchenVolksBewegung Wir sind Kirche

Feierlicher Reisesegen 10 Uhr Gethsemane-Kirche, Prenzlauer Berg (Stargarder Str. 77, 10437 Berlin)

Danach radeln die 26 Teilnehmenden zum Ökumenischen Gottesdienst um 11 Uhr auf dem Arnimplatz (10439 Berlin), zum evangelischen Berliner Dom, zur römisch-katholischen Hedwigskathedrale und durch das Brandenburger Tor bis nach Potsdam.

Die Quartiere der ersten Etappe sind ausgebucht. Aber es ist möglich, eine Teilstrecke oder einen Tag mitzuradeln oder zu den Treffpunkten kommen.
Die Tagesstrecken der ersten Etappe:

  • 1. Juni 2009 Berlin bis Potsdam
  • 2. Juni 2009 Potsdam bis Belzig
  • 3. Juni 2009 Belzig bis Lutherstadt Wittenberg
    (dort gibt es um 20 Uhr ein ökumenisches Gespräch im Bugenhagensaal, Kirchplatz 9)
  • 4. Juni 2009 Lutherstadt Wittenberg bis Bachstadt Köthen
    mit Besichtigung der Nicolaikirche in Coswig und des Bibelturm in Wörlitz (www.bibelturm.de)
  • 5. Juni 2009 Köthen über Halle bis Merseburg
  • 6. Juni 2009 Merseburg bis Naumburg/Saale.

Hoffnungskarten für die Ökumene:
Dem Leitwort des 2. Ökumenischen Kirchentags „Damit ihr Hoffnung habt“ (1 Petr 1,21) gemäß, lädt Wir sind Kirche alle Christinnen und Christen: Schreiben Sie uns Ihre Hoffnungen für die Ökumene zwischen den Kirchen und für den 2. Ökumenischen Kirchentag per Postkarte oder Email an die KirchenVolksBewegung (info (at) wir-sind-kirche.de).

Mehr Infos: http://www.wir-sind-kirche.de/index.php?id=128&id_entry=2030

Hintergrund: http://www.wir-sind-kirche.de/index.php?id=530

********************

Publik-Forum schrieb in der Ausgabe vom 22.5.2009:

Erfolg der Petition an den Papst

54104 Frauen und Männer – alle Unterschriften überprüft! – haben die Petition vaticanum2.org zur Verteidigung des Zweiten Vatikanischen Konzils gegen den Restaurationskurs von Benedikt XVI. gegenüber den Traditionalisten unterzeichnet (Publik-Forum 3,4 und 5/2009). Nun bemüht sich der päpstliche Nuntius in Berlin, Erzbischof Jean-Claude Perisset, um einen Gesprächstermin im Vatikan, an dem die Petition übergeben wird. Zum Vergleich: Die konkurrierende, konservative Ja-zu-Benedikt-Aktion sammelte zeitgleich nur rund 33000 Unterschriften.

Mit vorpfingstlichem Gruß

C h r i s t i a n   W e i s n e r
Bundesteam KirchenVolksBewegung Wir sind Kirche
Postfach 65 01 15          D-81215 München
Tel. +49 (0)8131-260 250 oder mobil +49 (0)172-518 40 82
Fax: +49 (0)8131-260 249
E-Mail: info (at) wir-sind-kirche.de          Homepage: www.wir-sind-kirche.de

Wir sind Kirche-Frühjahrs-Info, „Petition Vaticanum2“ und mehr

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Freundinnen und Freunde der KirchenVolksBewegung!

Seit der bedingungslosen Aufhebung der Exkommunikation der vier Weihbischöfe der Piusbruderschaft durch Papst Benedikt erleben wir alle aufrüttelnd bewegende Wochen in unserer Kirche – eine Bewegung, in der auch das warnende und besorgte Wehen des Heiligen Geistes wahrgenommen werden sollte. Mehr darüber lesen Sie im aktuellen

Wir sind Kirche-Frühjahrs-Info

Das neue 4-seitige Info ist jetzt im Internet als PDF-Datei abrufbar und wird in diesen Tagen wie üblich auch per Briefpost verschickt:

www.wir-sind-kirche.de/index.php?id=126&id_entry=1935

Weitere Exemplare z.B. zum Verteilen in Ihrer Gemeinde können per Email bestellt werden.

Bitte Postadresse und gewünschte Anzahl angeben!

laakmann (at) wir-sind-kirche.de

"Petition Vaticanum2" für das Konzil bleibt aktuell

Den bemerkenswerten Brief des Papstes vom 10. März 2009 an die Bischöfe hat Wir sind Kirche mit einer Pressemitteilung begrüßt:
www.wir-sind-kirche.de/index.php?id=128&id_entry=1940

Da es in der Petition aber nicht nur um die Pius-Bruderschaft sondern um den Gesamtkurs der Kirche auf der Linie des Konzils geht, wird die Petition bis zum 9. April 2009 (Gründonnerstag) weitergeführt.

Helfen Sie mit, dass noch möglichst viele Menschen die Petition bis zum 9. April unterzeichnen:

  • Bitte weisen Sie z.B. per Email noch einmal andere auf die Petition hin und bitten Sie diese nach dem Schneeballprinzip ebenso zu verfahren:  www.petition-vaticanum2.org

  • Kopieren Sie bitte die Unterschriftenliste für handschriftliche Eintragungen in Ihrer Gemeinde sowie in Ihrem Bekannten- und Freundeskreis: www.petition-vaticanum2.org/mediapool/77/772478/data/Petition_und_leere_Liste5.pdf

  • Weisen Sie bitte auch Ihre Freunde und Bekannten im Ausland auf die Petition hin, die in 14 Sprachen vorliegt, und bitten diese, die Petition ebenfalls weiterzuempfehlen.

Aktuelle Termintipps und Links
> Wir sind Kirche-Termine: www.wir-sind-kirche.de/?id=159
> Termine zur "Petition Vaticanum2": www.petition-vaticanum2.org/pageID_7604399.html
> "50 Jahre Zweites Vatikanisches Konzil": www.wir-sind-kirche.de/index.php?id=527
> Presse-Echo: www.wir-sind-kirche.de/index.php?id=129
> Referent(inn)enpool: Um das notwendige Wissen um Wort und Geist des Zweiten Vatikanischen Konzils gerade jetzt zu vertiefen, können Angebote, Nachfragen und Termine für Diskussionsveranstaltungen z.B. in Pfarreien und Bildungswerken an die KirchenVolksBewegung Wir sind Kirche oder an bildung (at) petition-vaticanum2.org gerichtet werden.

Schreibkraft gesucht

Für wichtige Schreibarbeiten suchen wir eine zuverlässige Schreibkraft, die uns in Heimarbeit an ihrem PC ehrenamtlich unterstützen kann. InteressentInnen melden sich bitte bei weisner (at) wir-sind-kirche.de

BITTE UNTERSTÜTZEN SIE UNSERE ARBEIT AUCH DURCH IHRE SPENDE!
Dies ist ganz einfach – OHNE Online-Banking – OHNE Risiko für Sie – auch per Email möglich.
www.wir-sind-kirche.de/?id=209

Wir danken für jede (steuerabzugsfähige) Spende!

Mit herzlichem Dank für jede Unterstützung

Bundesteam KirchenVolksBewegung Wir sind Kirche
Postfach 65 01 15          D-81215 München
Tel. +49 (0)8131-260 250 oder mobil +49 (0)172-518 40 82
Fax: +49 (0)8131-260 249
E-Mail: info (at) wir-sind-kirche.de

Homepage: www.wir-sind-kirche.de

„Petition Vaticanum2“ geht in die 2. Woche

 

ENGLISH VERSION SEE BELOW

Sehr geehrte Frau, sehr geehrter Herr,

die Petition „Für die uneingeschränkte Anerkennung der Beschlüsse des II. Vatikanischen Konzils“ – mittlerweile in 10 Sprachen übersetzt – ist jetzt nach gut einer Woche auch international schon ein voller Erfolg. Auch in den Medien waren wir schon sehr präsent. Es geht nicht nur um Weihbischof Williamson und die Holocaust-Leugnung, sondern um die volle Anerkennung des Zweiten Vatikanums. Gerade jetzt in der Phase der Beschwichtigung ist unsere positiv gerichtete Petition besonders wichtig.

Schneeballeffekt nutzen

Nach Verbesserung der EDV-Technik möchten wir jetzt auch international einen
Schneeball-Effekt initiieren. Bitte weisen Sie in Ihrem Umfeld (Hochschule,
Gemeinde, Bekannten- und Freundeskreis) noch einmal möglichst viele Personen
auf die Petition hin
und bitten diese, ebenfalls sie weiterzuempfehlen.

Auf vielen Webseiten, wie z.B. www.kfd.de, www.kath.ch, www.vkpf.de und www.pfarrbriefservice.de ist die Petition schon verlinkt. Geben Sie einmal "petition konzil" bei Google ein, dann sehen Sie, wie schnell sich unsere Petition in der ersten Woche schon verbreitet hat.

Publik-Forum-Dossier bestellbar

Am 13. Februar erscheint ein 16-seitiges Publik-Forum-Dossier "Wir sind nicht Papst" www.publik-forum.de mit unserer Petition auf der Rückseite. Größere Mengen des Publik-Forum-Dossiers bitte bis möglichst Montag 9. Februar 2009 vorbestellen .

Auch das März-Heft des österreichischen "Kirche In" wird die Petition enthalten.
In der Süddeutschen Zeitung vom 7. Februar haben wir im Feuilleton auf Seite 18 eine Anzeige zur Petiton in DIN A4-Größe geschaltet. Jetzt hoffen wir sehr auf Spenden zur Deckung der hohen Kosten.

Spendenaufruf

Weisen Sie bitte immer auch auf unser Spendenkonto zur Finanzierung der Öffentlichkeitsarbeit, Anzeigen und EDV-Technik hin.

www.petition-vaticanum2.org/pageID_7374805.html

Unterschriftslisten für handschriftliche Eintragungen
gibt es jetzt auch unter www.petition-vaticanum2.org. Diese bitte möglichst bald zurücksenden an die Kontaktadressen in Deutschland, Österreich und der Schweiz! Einen festen Zeitplan, wie lange die Petition laufen soll, gibt es noch nicht. Mögliche Stationen für die Präsentation von (Zwischen-)Ergebnissen könnten sein die Vollversammlung der Deutschen BischofsKonferenz vom 2.-5. März in Hamburg sowie international der vierte Jahrestag der Papstwahl am 19. April 2009 im Rom.

Diskussionsveranstaltung mit Prof. Dr. Peter Hünermann
unter dem Thema "Quo Vadis?" zu den sich aus den aktuellen Ereignissen in Rom ergebenden theologischen und kirchenpolitischen Fragen am Montag, 9. Februar 2009 um 20:15 an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Tübingen (Hörsaal des Theologicums, Liebermeister Str. 12).

Referent(Inn)en-Pool
Um das Wissen um das Zweite Vatikanische Konzil gerade jetzt zu vertiefen, vermitteln wir gerne Referent(inn)en für Diskussionsveranstaltungen. Wer kann sich als Referent(in) zur Verfügung stellen? Wer sucht Referent(inn)en? Wo werden Veranstaltungen organisiert? Angebote, Nachfragen und Termine bitte an die E-Mail-Adresse bildung@petition-vaticanum2.org.

Da wir immer wieder danach gefragt werden:
Wir nennen – zumindest derzeit – bewusst keine Zahlen, damit wir nicht an den 2,5 Millionen Unterschriften des Kirchenvolksbegehrens 1995 gemessen werden. Qualitativer Vergleichsmaßstab (sichtbar an den angegebenen Titeln und Funktionen) ist die Kölner Erklärung vor genau 20 Jahren, und die Anzahl ihrer Unterzeichner(innen) haben wir mit den heutigen elektronischen Kommunikationswegen innerhalb einer Woche schon um ein Vielfaches überholt.

Mit herzlichem Dank für Ihre große und nachhaltige Unterstützung
C h r i s t i a n   W e i s n e r
"Petition Vaticanum2"
Tel. +49 (0)8131-260 250 oder mobil +49 (0)172-518 40 82
Fax: +49 (0)8131-260 249
E-Mail: presse (at) petition-vaticanum2.org
Homepage: www.petition-vaticanum2.org
BITTE UNTERSTÜTZEN SIE DIESE PETITION AUCH DURCH IHRE SPENDE!
Sonderkonto "Petition" 18 222 001— BLZ 400 602 65     (Darlehnskasse Münster e.G.)
Für Überweisungen aus dem Ausland:
SWIFT-BIC: GENODEM1DKM — IBAN: DE77 4006 0265 0018 2220 01

++++++++++++++++++++++++

ENGLISH VERSION

Dear friends,

The Petition "For the full recognition of the decrees of the Second Vatican Council" is now available in 10 languages and has become a great international success within only one week. This Petition emphasises not only the Auxiliary Bishop Williamson and his denying of the Holocaust, but the full recognition of the decrees of the Second Vatican Council. Especially now, this positive approach of the Petition is getting more and more important, as several authorities are now trying to downplay this scandal.

Having continuously improved our IT-system and our website, we are now aiming at an international snowball effect.

So may we ask you to forward this petition to as many people as possible (at work, university, church community, friends and relatives) and ask them to forward it as well.

Please donate: For financing our media work, advertisments and IT-system we need financial support. Please, do also point out this fact to your friends.

www.petition-vaticanum2.org/pageID_7374805.html

Many thanks for your strong and enduring support.
C h r i s t i a n   W e i s n e r
"Petition Vaticanum2"
Tel. +49 (0)8131-260 250 oder mobil +49 (0)172-518 40 82
Fax: +49 (0)8131-260 249
E-Mail: presse (at) petition-vaticanum2.org
Homepage: www.petition-vaticanum2.org

PLEASE DONATE TO OUR SPECIAL ACCOUNT "PETITION":
SWIFT-BIC: GENODEM1DKM — IBAN: DE77 4006 0265 0018 2220 01

PETITION: Anerkennung der Beschlüsse des II. Vatikanischen Konzils gefordert

 

Dies ist keine Aktion der KirchenVolksBewegung Wir sind Kirche, aber wir halten diese Petition für so wichtig, dass wir gerne zu ihrer Verbreitung beitragen!

***************

Mit einer heute gestarteten Petition fordern zahlreiche Theologinnen und Theologen sowie Christinnen und Christen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz die uneingeschränkte Anerkennung der Beschlüsse des II. Vatikanischen Konzils. Damit reagieren sie auf die vor wenigen Tagen erfolgte äußerst problematische Aufhebung der Exkommunikation von Bischöfen der traditionalistischen Bruderschaft Pius X.

Die Petition kann ab sofort auf der Webseite www.petition-vaticanum2.org unterzeichnet werden. Nach Abschluss der Aktion wird das Ergebnis dem Vatikan übergeben sowie den Bischofskonferenzen, dem Zentralkomitee der Deutschen Katholiken sowie der Presse bekannt gegeben.

Wortlaut der Petition:
"Uneingeschränkte Anerkennung der Beschlüsse des II. Vatikanischen Konzils gefordert"

Die am 24. Januar 2009 bekannt gewordene päpstliche Aufhebung der Exkommunikation von Bischöfen der traditionalistischen Bruderschaft Pius X. bedeutet für die Unterzeichnenden die Wiederaufnahme von Personen, die offen als Gegner der mit dem II. Vatikanischen Konzil begonnenen Reformen aufgetreten sind und dies immer noch tun.

Im Blick auf die antisemitischen Äußerungen und die Leugnung der nationalsozialistischen Judenvernichtung durch Weihbischof Richard Williamson und seine Anhänger teilen wir die Empörung unserer Schwestern und Brüder jüdischen Glaubens. Darüber hinaus stellen wir fest, dass die Einstellung der Pius-Bruderschaft zum Judentum insgesamt nicht den Anforderungen des Konzils an den jüdisch-christlichen Dialog entspricht. Wir begrüßen die diesbezüglichen Aussagen der Deutschen Bischofskonferenz und des Zentralkomitees der Deutschen Katholiken sowie die klaren Stellungnahmen der Französischen Bischofskonferenz und weiterer Bischöfe.

Die Unterzeichnenden werten es als klare Richtungsanzeige, dass Papst Benedikt XVI. diese Aufhebung in direkter zeitlicher Nähe zum symbolträchtigen 50. Jahrestag der Ankündigung der Einberufung eines Konzils durch Papst Johannes XXIII. vollzogen hat. Diese Rückwärtswendung lässt die Rückkehr von Teilen der römisch-katholischen Kirche in eine antimodernistische Exklave befürchten.

Durch diese Rückwärtswendung wird es zugelassen, dass Teile der römisch-katholischen Kirche – neben vielem anderen – offen Geist und Buchstaben bedeutender Dokumente des II. Vatikanischen Konzils ablehnen dürfen, so das Ökumenismusdekret "Unitatis redintegratio", die Erklärung zu den nichtchristlichen Religionen "Nostra Aetate", die Erklärung zur Religionsfreiheit "Dignitatis humanae" sowie die pastorale Konstitution über die Kirche in der Welt von heute "Gaudium et spes". Welche verhängnisvollen Auswirkungen dies für die Glaubwürdigkeit der römisch-katholischen Kirche haben dürfte, ist in seinen Ausmaßen derzeit noch nicht absehbar. Dieser Preis ist eindeutig zu hoch!

Bei allem Respekt vor dem Bemühen des Papstes um die Einheit der Kirche erscheint es uns besonders empörend, dass das erneute Zugehen des Vatikans auf die schismatische Traditionalistenbewegung offenbar ohne jede Vorbedingung erfolgt ist. Noch im Juni 2008, zum 20. Jahrestag der Exkommunikation Lefebvres, wies die Priesterbruderschaft eine Aufforderung des Heiligen Stuhls zur theologischen und kirchenpolitischen Aussöhnung ab und kam der Aufforderung Roms nicht nach, eine Fünf-Punkte-Erklärung mit Bedingungen für eine mögliche Wiedereingliederung in die römische Kirche zu unterzeichnen.

Eine Rückkehr in die volle Gemeinschaft mit der katholischen Kirche kann nur möglich sein, wenn die Beschlüsse des II. Vatikanischen Konzils uneingeschränkt in Wort und Tat anerkannt werden, wie auch im Motu Proprio "Summorum Pontificum" zum Tridentinischen Ritus gefordert wird.

Solange der Vatikan nur um die Rückkehr der "verlorenen Schafe" am traditionalistischen Kirchenrand bemüht ist, nicht aber auch andere Exkommunikationen aufhebt, Lehrbeanstandungsverfahren reformorientierter Theologinnen und Theologen überprüft sowie nicht zum internationalen Dialog mit Reformkreisen bereit ist, hat das römisch-katholische Kirchenschiff schwere Schlagseite.

Essen, den 28. Januar 2009

V.i.S.d.P.: Prof. Dr. Norbert Scholl, Angelhofweg 24b, 69259 Wilhelmsfeld


Erstunterzeichnende:

Prof. Dr. Norbert Scholl, Wilhelmsfeld

Prof. Dr. Norbert Mette, Dortmund

Prof. Dr. Johannes Brosseder, Köln

Prof. Dr. Hanspeter Heinz, Augsburg

Prof. Dr. Hermann Häring, Tübingen

Prof. Dr. Karl Schlemmer, Nürnberg

Prof. Dr. Heinz-Günther Schöttler, Regensburg

Prof. Dr. Karl Bopp, Benediktbeuren

Prof. Dr. theol. Herbert Mölle, Technische Universität Dortmund

Dr. Bernd Weber, Münster

José Amrein-Murer, Betlehem Mission Immensee/Schweiz

Winfried Belz, Wilhelmsfeld

Brigitte Durrer, Präs. Tagsatzung Bistum Basel, Laax/Schweiz

Christel Esser

Gudula Frieling, Dortmund

Bertold Graf

Karl Graml, Lenting

Hans Peter Hurka, Wien, Plattform Wir sind Kirche

Pfr. Hubertus Janssen, Limburg

Andrea Kaiser, Köln

Rudolf Löhken, Walldorf

Pfr. Dieter Nesselhauf, Karlsruhe

Christian Weisner, Dachau, Wir sind Kirche

Veronica und Bernhard Beck, Mönchengladbach

Matthias Lattek, Münster

Dr. Thomas Seiterich, Oberursel, Publik-Forum

Margret und Georg Strasser, Kempen

Dres. Susanne und Leopold Walla,

Hans Klemm, Rektor

Dr. Lioba und Dr. Martin Zodrow, Essen

© 2023 Auf dem Weg

Theme von Anders NorénHoch ↑