Geschichte - Kultur - Spiritualität

Schlagwort: guten tag

Der Jakobsweg von Flensburg nach Glückstadt/Elbe

 

Hier eine kritische Rückmeldung zur Via Jutlandica. Vielen herzlichen Dank dafür. Bitte wieder von unten nach oben lesen:

 

Lieber Herr Schäfer,

da ist mir ja ein Ding passiert, darum zuerst große Entschuldigung für die Namensverwechselung, Pardon.

Kritik ja, aber nicht vernichtend, schon garnicht gegen den inaltlichen Text Ihres Buches.

Meine Kritik bezieht sich auf Äußerlichkeiten. Ein Buch spricht mich auch optisch an und da spielt die "Fassade" doch eine erhebliche Rolle.

Man nimmt es in die Hand blättert und möchte sich auf der Rückseite des Einbandes/Deckels über den Inhalt informieren.

Hier begann für mich das Dilemma. Ein Druckbild in Miniaturschrift und einer ungenügend kontrastreichen Farbkombination. Hier der Einsatz einer

"optischen Lesehilfe", eine Lupe. Keine Chance, wir (nicht nur ich) konnten den Text nicht lesen, dies ist mein Problem und Krtikpunkt.

Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass hier kein Einfluss auf die Gestaltung des Buches bein Verlag möglich ist.

Noch zu den Bildern, hier Nr.30, es ist wenig bis garnicht  aussagekräftig, grau in grau mit geringsten Abstufungen an der Horizontlinie 

Ein typischer Elbblick ??

Ich hoffe doch, Sie verstehen meine Anmerkungen richtig und können sie zuordnen., viel Erfolg weiterhin.

Doch noch einmal die Frage, was steht auf der Rückseite?

Allea Gute und Grüße von der Elbe.

 

—– Original Message —–

From: Karl-Josef Schäfer

To:

Sent: Wednesday, August 19, 2009 6:05 AM

Subject: Re: Der Jakobsweg von Flensburg nach Glückstadt/Elbe

Hallo, schönen guten Tag, Herr Röhrig, endlich einmal eine durch und durch vernichtende Kritik. Hat Ihnen denn der Inhalt gefallen? Und wer ist Herr Schröder, den Sie in Ihrer eMail ansprechen?

Ja, der Einband ist suboptimal. Leider habe ich da keinen Einfluss drauf, das kommt vom Verlag und die anderen Pilgerwanderführer sind in gleicher Aufmachung.

Über die Qualität der Fotos lässt sich auch nicht streiten. Da mögen Sie bitte einem Pilger verzeihen, der keine komplette Fotoausrüstung mitschleppen kann.

Diesen Satz verstehe ich nicht: "Auch besondere optische Hilfen führten zu keinem

Ergebnis Handelt es sich um Texte oder was gibt die Seite her ??" Könnten Sie mir auf die Sprünge helfen?

Schöne Grüße ins wunderschöne Hamburg, Ihr Karl-Josef Schäfer

From:

Sent: Monday, August 17, 2009 3:00 PM

To: via-jutlandica@xschaefer.de

Subject: Der Jakobsweg von Flensburg nach Glückstadt/Elbe

Hallo Autor, lieber Herr Schröder !!

Laut Vorspann, bitten Sie  um Tipps.

Es beginnt mit dem Finden des Buches im Regal, dies grenzt schon an ein kleines Wunder.

Ich halte die 2. Auflage in den Händen. Oder ist das Exemplar ein drastischer Fehldruck ?

Soweit bis hier. Aber: Wer das Layout für den Einband in der vorliegenden Form für 

das Buch gestaltet hat, muss wohl alles über Farbe, Kontrast und Schriftgrößet

ausser acht gelassen haben. Gemeint ist der Rücken und die Rückseite der Einbandes.

Wer soll das lesen können? Wirklich unzumutbar ! Auch besondere optische Hilfen führten zu keinem

Ergebnis Handelt es sich um Texte oder was gibt die Seite her ??

Ein weiterer Punkt: Mit den heutigen technischen Möglichkeiten (ohne großes Geld!), läßt sich auch mit s/w-Bildern 

eine gute Abbildung (Abbildung 30, Blick? über die Elbe) realisieren.

Mein Tipp für die Zukunft, hier sollt etwas geschehen

Mit freundlichen Grüßen

 

Hamburg

Diaspora? Diaspora!

 

From: Karl-Josef Schäfer

To: pfarrer@xy.de

Sent: Monday, December 31, 2007 5:55 AM

Subject: Pfarrbüro Öffnungszeiten?

Hallo, schönen guten Tag, ich schreibe gerade an einem Pilgerwanderführer für den Jakobsweg von Flensburg nach Glückstadt und möchte gerne unter "Ansprechpartner" das Pfarrbüro in XY aufführen (www.xschaefer.de). Gibt es regelmässige Öffnungszeiten, heisst, ist es sinnvoll, XY zu nennen oder soll ich die Kontaktdaten von YX übernehmen?

Einen guten Rutsch und Gottes Segen für 2008, Ihr Karl-Josef Schäfer

 

Antwort (hier wird sich noch richtig Gedanken gemacht, ich wollte, der Jakobsweg würde tatsächlich so "überrannt" werden):

 

Sehr geehrter Herr Schäfer,

es ist sehr freundlich, dass Sie uns aufnehmen wollen. Allerdings wohne ich nicht in XY, und ich kann auch nicht aus dem Stand sagen, ob wir überhaupt in der Lage sind, die Erwartungen nach Kontakt etc. zu erfüllen, die durch eine Adressenangabe evtl. geweckt werden.

So ist unser Gemeindebüro nur zweimal in der Woche geöffnet, und das vormittags. Wen trifft ein Pilger, der Nachmittags kommt oder vielleicht sogar übernachten will?

Was stellen Sie sich vor, müssten wir in YX tun, wenn ein Pilger oder eine Gruppe im Sommer von unterwegs anruft und fragt, ob eine Übernachtung in XY möglich ist? Ob da etwas geht, müsste bei uns ja erst in der Gemeinde besprochen werden. Und das braucht sicherlich ein wenig Zeit.

Übrigens sehe ich mich auch in YX nicht einfach so in der Lage, einen Anlaufkontakt zu garantieren. Durch das grosse Gebiet der Gemeinde, sind wir viel unterwegs. Auch hier ist das Büro nur vormittags geöffnet und die Sekretärin hat in ihrer Arbeitszeit bereits zu tun. Es gibt hier immerhin ein Altenheim und Schwestern.

Auch ist die Kirche in der Regel tagsüber geöffnet. Aber keiner hat hier Zeit, nur so auf Gäste zu warten.

Es ist ja nicht böser Wille, wenn wir unsere Möglichkeiten zur Gastfreundschaft begrenzt sehen. Sie müssten uns jedoch einmal aus ihrer Erfahrung sagen, womit etwa wir denn rechnen sollten. Was avisieren Sie eigentlich Ihren Lesern als service der Kirchengemeinden vor Ort?

Wenn wir das wissen, dann müssen wir überlegen, ob und mit welchen Personen wir das leisten können. Es wäre ja auch für uns schön, wenn da etwas ginge; aber enttäuschte Erwartungen wären schlecht. 

Erst einmal verbleibe ich

mit freundlichen Grüssen,

Ihr

, Pfr

Herzlich Willkommen!

 

Hallo, schönen guten Tag, ich freue mich über Ihren Besuch!

Bitte erlauben Sie mir ein paar erklärende Sätze zu diesem Blog:

Ursprünglich als Pilgertagebuch für Freunde und Bekannte gedacht, haben sich diese Webseiten völlig anders weiterentwickelt. Und machten damit eine Unterteilung in Kategorien notwendig. Diese Kategorien finden Sie in der rechten Spalte.

Wenn Sie sich also für den Pilgerwanderführer Lahn-Camino und die entsprechenden Updates dazu interessieren, wählen Sie bitte die Kategorien Pilgerführer Lahn-Camino und Pilgerwanderführer Lahn-Camino Updates.

Gleiches gilt für den Pilgerwanderführer Mosel-Camino und die entsprechenden Updates finden Sie in den jeweiligen Kategorien.

Wenn Sie sich für die jüngst entstandenen Pilgerwanderführer von Flensburg nach Glückstadt und von Neuss nach Koblenz-Stolzenfels interessieren, finden Sie in der Kategorie Pilgerwanderführer Via Jutlandica und Pilgerwanderführer Rhein-Camino die richtigen Informationen.

Sollten Sie schliesslich an unserem Pilgertagebuch interessiert sein, dann rufen Sie für alle Einträge die Kategorie 100 Tage Jakobsweg auf.

Und bitte denken Sie daran: ein Blog, ein Internettagebuch, zeigt immer zuerst die neuesten (jüngsten) Beiträge. Wenn Sie chronologisch lesen wollen, dann sollten Sie hinten anfangen.

Ultreia und Buen Camino, Ihr Karl-Josef Schäfer

© 2022 Auf dem Weg

Theme von Anders NorénHoch ↑