Zugegeben: Gestern war schon ein wenig geschummelt, aber es ging einfach nicht mehr weiter. Ich habe mir den Pilgerstempel beim Pfarrer in Villmar geholt und gefragt wo ich übernachten könne. Gleich kam er mit der Pension Behr. Das Missverständnis hätte ich auch aufklären können – naja nun ist halt ein wenig geschummelt. Bezahlt habe ich aber nicht.

Das Wetter war heute herrlich und ich habe die Zeit, die mir die Zwischenübernachtung eingebracht hat auch kräftig ausgenutzt. Mehr als eine Stunde habe ich einer Orgelprobe im Lubentiusstift gelauscht, eine Ewigkeit den Chorproben im Dom zugehört. Und hier im Missionshaus der Pallotiner ist es richtig nett. Aber leider scheint der Orden zu sterben. Nur alte Männer waren beim Abendessen um mich herum, und einer der Patres erzählte, dass es in diesem Jahr erstmals keinen Novizen mehr gab.

Körperlich bin ich ganz okay – obwohl jetzt natürlich die Wehwehchen anfangen, die mich die erfahrungsgemäß nächsten 14 Tage begleiten werden.

Morgen solls 35 km nach Obernhof gegen.
Mal sehen!

Auf dem Weg … Euer Ka-Jo