Geschichte - Kultur - Spiritualität

Schlagwort: alpen

Promis unterwegs auf dem Mosel-Camino – Frau Ursula Mogg, MdB

Die nachfolgende Pressemitteilung fanden wir auf den Internetseiten von Frau Mogg unter http://www.ursula-mogg.de/index.php?menuid=31&reporeid=330

 

Mit Ursula Mogg auf dem Mosel-Camino

Auf den Spuren der Jakobspilger
27. Juli 2008

Seit Hape Kerkelings "Ich bin dann mal weg" hat es der Jakobspilgerweg nach Santiago de Compostela zu allgemeiner Berühmtheit gebracht. Weniger bekannt ist der Mosel-Camino. Von Koblenz-Stolzenfels nach Trier führt dieser mittelalterliche Pilgerweg in acht Tagesetappen zum Matthias-Grab, dem einzigen Apostelgrab nördlich der Alpen. Auf den hatte sich die Koblenzer Bundestagsabgeordnete Ursula Mogg für eine Woche begeben.

Als langjähriges Mitglied des BwSW und Mitglied des Verteidigungsausschusses war es für die Abgeordnete natürlich selbstverständlich, dass sie auf dem Weg entlang der Mosel den "Lindenhof" des BwSW nicht links liegen lassen würde. So ergab sich für Bundesgeschäftsführer Wolfgang Scherff und seinen Vertreter Norbert Bahl die Gelegenheit, die Abgeordnet auf der 5. Tagesetappe von Traben-Trarbach nach Osann-Monzel zu begleiten.

Seit vielen Jahren nutzt Frau Mogg ihren Jahresurlaub für ausgiebige Wanderungen. "Ob auf den Kilimandscharo, durch die Pyrenäen oder die Rhön, eines haben alle Touren gemeinsam – überall lerne ich interessante Menschen kennen und mache viele neue Erfahrungen.", so Frau Mogg.

Durch berühmte Weinlagen wie den "Kardinalsberg", mit herrlichen Panoramablicken ins Moseltal, war der Weg bei den hochsommerlichen Temperaturen ohne Schweiß und Mühsal nicht zu haben. Soweit es die verbleibende Puste erlaubte, wurde die Zeit natürlich genutzt, um interessante politische Themen aus dem Bereich der Bundeswehr zu erörtern. Frau Mogg war auch sichtlich beeindruckt von dem umfangreichen Angebot, insbesondere bei der Unterstützung von in Not geratenen Menschen in der Bundeswehr.

Am Ende der Etappe gab es zur Belohnung einen herrlichen Blick auf Brauneberg mit der Klosteranlage und natürlich das Hotel Lindenhof mit seinem weitläufigen Tierpark. Alfred Becker vom Lindenhof ließ es sich nicht nehmen, die drei Wanderer mit dem Hotelbus abzuholen und für ein ergänzendes Rahmenprogramm zu sorgen. Dazu gehörte auch die Besichtigung des Hauses, ein Rundgang durch den Tierpark und eine Führung in der Klosterkirche, bei der er durch ein kleines Orgelkonzert die richtige Stimmung erzeugte.

Frisch geduscht und zivil gekleidet ließ man sich dann das gute Essen im Kreise der vielen Urlaubsgäste munden. Nach einer kleinen Weinprobe zog sich die Wanderin dann zurück, um sich für die Strapazen des nächsten Tages zu erholen.
Nach einem herzhaften Frühstück und dem Eintrag ins Gästebuch verabschiedeten die Vertreter des BwSW die sympathische Abgeordnete mit den besten Wünschen auf die nächste Etappe ihrer Reise. "Es war sicherlich nicht das letzte mal, dass ich ein Haus des BwSW besucht habe", bemerkte Frau Mogg, verbunden mit einem Dank an das nette Personal.


Rast in Brauneberg mit Blick auf Monzel.


Weitere Bilder zum Thema unter "On Tour": "Ursula Moggs Sommertour auf dem Mosel-Camino"

Geführte Pilgerwanderung Mosel-Camino 12.04. – 19.04.2008

 

Sternenweg – so wird der Jakobsweg auch genannt, weil die Sterne der Milchstraße den Weg der Seelen zum Paradies zeigen. Und dieses befand sich nach mittelalterlicher Vorstellung am Ende der Welt, gleich hinter Santiago de Compostela. Und das, was heute als Jakobsweg bezeichnet wird -und dank Hape Kerkeling’s „Ich bin dann mal weg …“ in aller Munde ist- das ist der Camino Frances, die letzten 800 km vom französischen St. Jean Pied de Port über die Pyrenäen bis nach Santiago.

Eigentlich fängt der Jakobsweg schon vor Ihrer Haustür an. Aber wer kann schon die Zeit für rund 2.750 km von Deutschland bis zum Jakobus-Grab an einem Stück aufbringen? Und wer ist schon tatsächlich in der Lage, sich auf ein solches Abenteuer einzulassen?

Sie sind deshalb eingeladen, Ihre ersten Schritte auf dem Jakobsweg in einem der schönsten Wanderreviere Deutschlands mit seiner wechselvollen Geschichte zu tun – auf dem Mosel-Camino. Mit durchdachten Tagesetappen, die fordern, aber nicht überfordern. Mit fest gebuchten, einfachen Unterkünften in Pensionen und Gasthäusern oder Jugendherbergen. Mit Halbpension und einem Gepäcktransfer von Etappe zu Etappe. Und mit einem Führer, der den Mosel-Camino kennt und Sie spirituell, kulturell und geschichtlich begleiten wird. Kurz ein Rundum-Sorglos-Paket das es Ihnen erlaubt, sich ganz auf den Pilgerweg zu konzentrieren und die Organisation in bewährte Hände zu legen.

Ein wenig Kondition ist schon gefordert – und wenn Sie ein Handicap haben (von Schrittmacher bis Rolli), dann fragen Sie uns bitte vorher, auch da können wir sicherlich einen Weg finden.

Es geht los am Samstag, 12. April 2008 um 9:00 Uhr in Koblenz-Stolzenfels und endet nach rund 200 km am Samstag, 19. April 2008 im Laufe des Nachmittags in St. Mattheis/Trier, am einzigen Apostelgrab nördlich der Alpen. Dies sind die Etappen:

  1. Etappe: Koblenz-Stolzenfels – Alken
  2. Etappe: Alken – Treis-Karden
  3. Etappe: Treis-Karden – Bullay
  4. Etappe: Bullay – Traben-Trarbach
  5. Etappe: Traben-Trarbach – Osann-Monzel
  6. Etappe: Osann-Monzel – Klüsserath
  7. Etappe: Klüsserath – Schweich
  8. Etappe: Schweich – Trier

Der Preis beträgt 580,- Euro pro Person bei Übernachtung im Doppelzimmer. Der Einzelzimmerzuschlag beträgt 50 Euro. Im Gesamtpreis sind enthalten:

7 Übernachtungen mit reichhaltigem Frühstück im einfachen Doppelzimmer, teilweise mit Etagenduschen/-WC
7 Abendessen in den Etappenzielen
Pilgerwanderführer/Reiseleiter von Koblenz-Stolzenfels bis Trier
Informationsmaterial zum Pilgerwanderweg

Nicht im Preis enthalten sind die An- und Abreise, ggfls. Parkgebühren in Koblenz, sowie die Tagesverpflegung und alle Getränke.

Wir kümmern uns gerne für Sie um eine Übernachtungsmöglichkeit in Koblenz vom 11. auf den 12.04.2008 und eine Verlängerung in Trier und/oder Koblenz. Bitte senden Sie uns eine eMail.

© 2023 Auf dem Weg

Theme von Anders NorénHoch ↑