Die Burgkapelle St. Georg in Tengen im Kreis Konstanz zählt aufgrund ihrer bemerkenswerten Dachkonstruktion zu den bedeutendsten Kulturdenkmälern Baden-Württembergs. Gerade hier zwangen im vergangenen Jahr Feuchtigkeitsschäden zum Handeln. Land und Landeskirche stellten Mittel für die Sanierung zur Verfügung. Und auch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) förderte die Dachdeckungsarbeiten dank der Lotterie GlücksSpirale, deren Destinatär sie seit 1991 ist, mit 80.000 Euro.

Nun wurde das Gotteshaus nach der umfangreichen Renovierung am Sonntag, den 6. Oktober 2013 mit einer ersten Eucharistiefeier in der wiederhergestellten Kapelle sowie mit Erntedank und anschließendem Sektempfang wiedereröffnet. Danach bestand die Möglichkeit, sich durch das Bauwerk führen zu lassen.

Die kleine flachgedeckte Saalkirche mit Dachreiter ist aus einer Kapelle der um 1150 in Tengen erbauten Burg erwachsen. Von der einstigen Veste ist nurmehr der Bergfried erhalten. Dendrochronologischen Untersuchungen zufolge entstand das Kirchlein um 1325. Umbauten fanden in der Mitte des 16. Jahrhunderts statt. Zu Beginn des 18. Jahrhunderts gestaltete man die Innenausstattung – zwei Seitenaltäre, ein Hochaltar und die Westempore sind erhalten – barock um.

Die unlängst noch gefährdete Dachkonstruktion setzt mit deutlichem Abstand oberhalb der Balkendecke an. Mit dieser abgesetzten Gebälklage ist die Tengener Kapelle der bisher einzige Vertreter dieser Dachwerkvariante in Baden-Württemberg.

Neben der schadhaften Dacheindeckung und den Feuchtigkeitsschäden in den Dach- und Deckenkonstruktionen war auch das Mauerwerk insbesondere im Sockelbereich stark durchfeuchtet. Unterstützt von einem sehr aktiven Förderverein konnte die katholische Kirchengemeinde diese Schäden im Rahmen einer Dach- und Fassadensanierung rasch und vorbildlich beheben.

Die St. Georgskapelle in Tengen ist eines von über 240 Projekten, die die private Denkmalstiftung dank Spenden und Mittel der GlücksSpirale, der Rentenlotterie von Lotto, allein in Baden-Württemberg fördern konnte.