Im Deutsch-Dänischen Krieg (1.2. – 30.10.1864) kam es am 6. Februar 1864 bei Oeversee zu einem Gefecht zwischen den mit den Preußen verbündeten Österreichern und den Dänen. Das 6. k. u. k. Armeekorps aus Graz siegte über die im Rückzug befindlichen Dänen. In den Abend- und Nachtstunden kamen Bewohner aus dem 10 km entfernt lie­gen­den Flensburg und schafften die Verwundeten in den am Ochsenweg liegenden ‚Krug’.

In Oeversee erinnern verschiedene Denkmäler, besonders jedoch das Österreicher-Denkmal außerhalb des Ortes an der L 317, gleich gegenüber das Denkmal für die gefallenen dänischen Soldaten und der Grazer Platz an die denkwürdige Schlacht. Etwas weiter in Richtung Flensburg steht das Denkmal für die deutschen Soldaten. Im österreichischen Graz gibt es auch heute die Oeversee-Gasse und das Oeversee-Gymnasium. Die Flensburger Bürger geden­ken alljährlich mit dem Oeversee-Marsch der Auseinan­der­set­zung.