Es gibt Tage in diesem Jahr, da scheint es, als ob wir doch noch einen Sommer hätten. Heute zumindest war es sonnig und warm – aber nicht zu warm, also haben wir uns auf den Weg gemacht.

Hier die Updates:

  1. Wenn Sie in Villmar übernachtet haben oder vom Bahnhof kommen, gehen Sie bitte wieder bis nach oben zur Ecke Mattheisstrasse – Am Galgenberg. (Mattheis? Ja, genau, der Apostel aus Trier, bzw. nach der Abtei ebenda!) Dann rechts und eigentlich immer geradeaus. Die Markierung ist jetzt eindeutig, führt auf Wirtschaftswege und dann sehen Sie auf der rechten Seite eine Metallstange mit der Camino-Markierung nach rechts. Zwar führt der Weg Sie jetzt wieder bis zum König-Konrad-Denkmal hinunter – der Weg ist aber um einiges angenehmer als die Strecke entlang der vielbefahrenen Strasse.
  2. Auf diesem Weg passieren Sie noch das Friedenskreuz aus Lahnmarmor mit einem Intarsien-Korpus auch aus Marmor. Ein interessanter Stop am Weg.
  3. Sie kommen in Höhe des Parkplatzes aus dem Wald heraus überqueren die Strasse und stehen dann nach wenigen Schritten am König-Konrad-Denkmal.
  4. Zurück am Parkplatz überqueren Sie nochmals die vielbefahrene Strasse und gehen auf dem Seitenstreifen bis zur Kurve. Hier geradeaus weiter den asphaltierten Wirtschaftsweg. Sie erkennen hier schon die Markierung: „150 m rechts“. Achten Sie auf die nächste Markierung – dort geht es durch die Hecke. Noch ein paar Schritte weiter können Sie die Hecke allerdings umgehen (viel bequemer – der Trampelpfad durch die Hecke war heute regelrecht zugewuchert).
  5. Von hier aus immer am Waldrand entlang. Später kommen Sie an eine T-Kreuzung, auch hier wieder rechts am Waldrand entlang. Keine Angst, irgendwann tauchen die Markierungen wieder auf.
  6. Der Lahn-Camino führt Sie im Bogen um Runkel herum – einige Male auch am Strassenrand. Durchgängig gut markiert, wenn Sie jedoch Burg Schadeck wieder vor sich liegen sehen, gleich vor den Leitplanken, geht es nach links in den Wald hinein.

Buen Camino