RZ-Online Artikelarchiv vom 20.08.2008

Camino markiert

Pilgerweg nach Trier

RHEIN-HUNSRÜCK. Seit Kurzem ist der Pilgerweg nach Santiago de Compostela auf der Strecke von Koblenz nach Trier als sogenannter Mosel-Camino komplett markiert. Mehr als 500 Schilder und Aufkleber mit der gelben Jakobsmuschel auf blauem Grund säumen nun den rund 180 Kilometer langen Pilger- und Wanderweg, für den die St.-Jakobus – Bruderschaft Trier die Patenschaft übernommen hat.

In Verbindung mit dem Elisabethpfad II und dem Lahn-Camino ist damit auf beiden Seiten der Mosel sowie deren angrenzenden Höhen die Möglichkeit geschaffen worden, in Ost-West-Richtung nach Trier zum Grab des Apostels Matthias und von dort weiter nach Santiago de Compostela zu pilgern.

Die Route führt von Stolzenfels über Waldesch, Hünenfeld, Nassheck, die Dreifaltigkeitskirche Bleidenberg (Gemarkung Oberfell), Alken, Löf, Hatzenport, Lasserg, Burg Eltz, Treis-Karden, Kloster Engelport, Beilstein, Kapelle Lindenhäuschen (Gemarkung Grenderich), Bullay, Marienburg, Zell-Kaimt, Zell, Bummkopf, Enkirch, Starkenburg, Traben-Trarbach, Bernkastel-Kues, Lieser, (Osann-)Monzel, Minheimer Schutzhütte, Klausen, Krames, Klüsserath, Ensch, Schweich, Trier-Quint, Trier-Ehrang, Trier-Biewer nach Trier (St. Matthias).

Die zusammenlaufenden Rippen der Muschel weisen gleichsam als Pfeil die Richtung.

 

 

Schäfer, Karl-Josef und Welter, Wolfgang: Ein Jakobsweg von Koblenz-Stolzenfels nach Trier – Der Pilgerwanderführer für den Mosel-Camino