Ohne Ihre Mithilfe, liebe Leser, kann ich meine Pilgerwanderführer nicht schreiben. Ich freue mich über jeden Tipp zu bereits verlegten und zu den in Arbeit befindlichen Pilgerführern. Vielen, vielen Dank für alle Ihre Anregungen und besonders an den Schreiber der Zeilen zwischen dem 25. und 27. Juni 2008.

Sehr geehrter Herr Schäfer,

vielen Dank für die schnelle Reaktion und das Aufgreifen meines Vorschlags. Der neue Wegeverlauf, den ich mir schon auf Ihrer Seite angesehen habe, bietet jetzt die Möglichkeit, Unkel zu besuchen. Sie gehen jetzt ja auch über Rheinbreitbach. Das finde ich auch passend, denn in Rheinbreitbach wird in einer sehr alten Kapelle eine Reliquie des hl. Leonhard verehrt, der an einem der französischen Jakobswege begraben liegt. Sein Grab ist eine Station an der Via lemovicensis: St. Leonard de Noblat.

Meine Frau und ich hatten das Glück, einmal dort gewesen zu sein. Hier habe ich einen interessanten Hinweis dazu:

http://www.fernwege.de/f/jakobsweg/via-lemovicensis/014/index.html

Dort ist zu lesen, dass der hl. Leonhard oft zusammen mit dem hl. Jakobus dargestellt wird. Also wieder eine Beziehung zum Jakobsweg. Es ist doch erstaunlich, wie man immer wieder darauf stößt. Die Pilger haben unsere abendländische Kultur mitgeprägt. Vielleicht ist die Reliquie in Rheinbreitbach ja von einem Jakobspilger heimgebracht worden?

Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende