On Kawara, February 7, 1966, 1966, MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main

On Kawara, February 7, 1966, 1966, MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main

Im Zuge der räumlichen Erweiterung des MMK Museum für Moderne Kunst im TaunusTurm hat das Museum auch im Haupthaus, dem MMK 1, neue Möglichkeiten die Highlights seiner Sammlung dauerhaft auszustellen. Ab dem 12. September wird der um neun Künstlerschenkungen und einen Ankauf erweiterte On-Kawara-Raum erstmals in seiner neuen Vollständigkeit im MMK 1 präsentiert. Das MMK besitzt mit dieser Erweiterung eine der weltweit umfangreichsten Werkgruppen des wegweisenden japanischen Konzeptkünstlers On Kawara (1932–2014).

Seit der Eröffnung des MMK im Jahr 1991 gehört die 25-teilige Serie der „Date Paintings“ zu den Hauptwerken der Museumssammlung. On Kawara selbst hatte damals die Auswahl seiner Datumsbilder für die Raumpräsentation im MMK getroffen und stellvertretend für jedes Jahr ein Bild ausgewählt, beginnend mit dem Titel „FEBRUARY 7, 1966“ bis zu zum Werk „JUNE 6, 1991“, das den Eröffnungstag des MMK markiert. Kurz vor seinem Tod hat On Kawara dem MMK im vergangenen Jahr eine außergewöhnliche Schenkung gemacht: Mit neun weiteren „Date Paintings“ aus den Jahren 1992 bis 2000 vervollständigte er die Serie seiner Werke in der MMK Sammlung bis zum Millennium. Ein weiterer Wunsch des Künstlers war, sein Kalenderwerk „One Hundred Years Calendar – 20th Century 24,845 days“ in die Sammlung des MMK aufzunehmen, was dem Museum mit Hilfe einer großzügigen Förderung gelang: Der Ankauf des Kalenders wurde ermöglicht durch die Kulturstiftung der Länder, die Hessische Kulturstiftung, die Freunde des MMK und die Georg und Franziska Speyersche Hochschulstiftung.

Bei dem Kalender handelt es sich um ein großformatiges grafisches Blatt, auf dem On Kawara jeden Tag seines Lebens- und Werklaufes von 1932 bis ins Jahr 2000 farbig gekennzeichnet hat. „Wir fühlen uns sehr geehrt und privilegiert, dass On Kawara kurz vor seinem Tod so sehr daran gelegen war, seine Werkgruppe in unserer Museumssammlung durch die Schenkungen zu vervollständigen. Ebenso erfreulich ist es, dass wir den Ankauf des ‚One Hundred Years Calenders’ dank der großzügigen Unterstützung realisieren konnten. Der erweiterte On-Kawara-Raum ist ein Höhepunkt unserer neuen Sammlungspräsentation im MMK 1“, freut sich MMK Direktorin Dr. Susanne Gaensheimer.

Am 4. Januar 1966 produzierte On Kawara sein erstes „Date Painting“ – ein handgemaltes Datum auf monochromem Grund. Von diesem Zeitpunkt an malte der Künstler fast jeden Tag ein solches Datumsbild und folgte dabei einem präzisen Regelwerk: Jedes der Schrift-Bilder trägt das Datum des jeweiligen Tages, das stets im lateinischen Alphabet und arabischen Zahlen verfasst wurde. Jedes Gemälde musste an dem Tag begonnen und beendet werden, dessen Datum es trägt. Die Sprache, in der On Kawara das Datum verfasste, richtete sich immer nach der Landessprache seines aktuellen Aufenthaltsortes und somit nach dem Entstehungsort des Bildes. Durch die strikte Reduktion des Motivs auf das Datum werden On Kawaras Bilder gleichsam zu einem Beleg für Gegenwart. Für die Fertigstellung eines Bildes benötigte der Künstler rund zehn Stunden, so dass ein Bild auch als ein Tagwerk bezeichnet werden kann. Die „Date Paintings“ können in diesem Sinne auch als gemalte Zeit gesehen werden. Die Werkgruppe in der Sammlung des MMK gibt einen Einblick in On Kawaras immenses Lebenswerk, das mehrere tausend Datumsbilder umfasst. „Es handelt sich bei den Bildern von On Kawara nicht nur um reine Malerei, sondern auch um absoluten Realismus. Die Gleichsetzung von Bild und Tag als Materialisierung von Zeit wird durch das geschaffene Werk real fassbar. Das Bild als beständige Form von Zeitlosigkeit scheint der Thematisierung des Verlaufes von Zeit zu widersprechen. Die ‚Date Paintings’ verweisen aber auch auf das Heute und die Lebenswirklichkeit der Betrachter, also auf deren eigene Existenz. Die Daten werden zum Spiegel für das Hier und Jetzt – sie werden zu Ikonen des Säkularen“, sagt Dr. Mario Kramer, Sammlungsleiter des MMK.

Die Besucher des Museums finden die neu eingerichtete On-Kawara-Installation mit den „Date Paintings“ und dem Kalender „One Hundred Years Calendar – 20th Century 24,845 days“ ab dem 12. September im Dreieckssaal auf der dritten Ebene des MMK 1.

Förderer der Erwerbung: Der Ankauf der Arbeit „One Hundred Years Calendar – 20th Century 24,845 days“ von On Kawara wurde ermöglicht durch die Kulturstiftung der Länder, die Hessischen Kulturstiftung, die Freunde des MMK und die Georg und Franziska Speyersche Hochschulstiftung.