In Kursiv sind meine Kommentare beigefügt.

Hallo Herr Schäfer,

also nach dem man die  Burg Eltz hinter sich gelassen hat, im Wald ist , dann kommt eine Weggabelung und es war unklar, ob es rechts oder links weitergeht. (Mosel-Camino – Ist erledigt, wurde durch den Förster dort angebracht.)

Außerdem auf dem Lahncamino im Wald hinter Nassau, da bin ich an einer Eisenbahnstrecke rausgekommen Richtung Dausenau gelaufen und gar nicht mehr richtig von dort auf den Jakobsweg gekommen. Den Lahncaminoführer habe ich allerdings nicht gelesen, habe mir nur ein (sehr ungenaues) Faltblatt von der Touristeninformation aus Diez geben lassen. (Das werde ich an Franz-Josef Höflich von der Jakobusgesellschaft Rheinland-Pfalz/Saarland weiterleiten. Da hat wohl mal wieder ein Souvenirsammler zugeschlagen! Ich empfehle nach wie vor, den unsinnigen Bogen des Lahnhöhenweges auf der Taunusseite -links der Lahn- durch die kürzere und ebenso schöne Westerwald-Seite -beschrieben in Der Jakobsweg von Wetzlar nach Lahnstein – Ein Pilgerwanderführer für den Lahn-Camino- zu ersetzen.)

Die Unterkünfte sind sehr unbefriedigend entlang der Lahn. (Meine Worte!!!!) Teilweise ungenügend, musste Etappen gehen oder sein lassen, nur damit ich eine günstige Unterkunft bekommen habe. Katastrophe von Nassau nach Lahnstein, die Strecke, die ich  in eins gelaufen bin. Wollte eigentlich in Frücht oder dort in der Nähe im Forsthaus übernachten, die Leute sind jedoch sehr unfreundlich und Gasthäuser haben teilweise geschlossen oder werden renoviert ohne Betrieb. (Ich stosse in das gleiche Horn, liebe Friederike, aber weiss ehrlich gestanden nicht, was ich noch tun kann. Ab 2009 steht im Kloster Arnstein, Obernhof eine Pilgerherberge zur Verfügung. Als definitiv freundlich und zuvorkommend kann ich nennen: Weilburg – Hotel Weilburg, Villmar – Pension Behr, Bad Ems – Haus Rheingau, Inh. Caja. – die werden alle im Pilgerwanderführer für den Lahn-Camino genannt.)

In Osann Monzel  ( Mosel Camino) wusste die Pension Weingut Traut übrigens nicht, dass ihre Adresse in Ihrem Buch abgedruckt war und war sehr erstaunt über unseren Anruf. (Alle genannten Übernachtungsbetriebe sind vorher telefonisch oder schriftlich angefragt worden. Vielleicht hätte wir für die Namensnennung Geld verlangen sollen, wie es bei Unterkunftsverzeichnissen üblich ist?)

So, ich hoffe, Sie können mit den Infos was anfangen… (Klar doch, vielen herzlich Dank!)

Schöne Grüße,

Friederike

Ultreia, Ihr Karl-Josef Schäfer

 

Ein Jakobsweg von Koblenz-Stolzenfels nach Trier – Der Pilgerwanderführer für den Mosel-Camino, 2. Etappe, Alken – Treis-Karden und 5. Etappe, Traben-Trarbach – Osann-Monzel; Der Jakobsweg von Wetzlar nach Lahnstein – Ein Pilgerwanderführer für den Lahn-Camino, 5. Etappe, Obernhof – Bad Ems und 6. Etappe, Bad Ems – Lahnstein;