Und hier, gegenüber der Hospitalkapelle in Lahnstein, der besonderen Stelle im Rheinland, wo sich die Pilgerströme aus dem Norden entlang des Rheins und aus dem Osten entlang der Lahn getroffen haben, möchte ich den ersten Teil des Rhein-Caminos ab­schlie­ßen. Von hier ging und geht es dann weiter; für die mittelalterlichen Pilger, wie auch, wenn Sie mögen, für Sie. Entweder in Richtung Westen, auf dem Mosel-Camino über Trier, oder in Richtung Süden, auf dem Rhein-Camino über Mainz, Worms, Speyer bis nach Straßburg. Und irgendwo in Frankreich, spätestens in St. Jean Pied de Port haben sich alle Pilger wieder vereinigt, um dann gemeinsam dem Camino Frances bis nach Santiago de Compostela zum Grab des Apostels Jakobus d.Ä. zu folgen.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie Ihr persönliches Ziel für die vergangenen acht Tage erreicht haben. Ich wün­sche, dass Sie die Ruhe und die Besinnlichkeit des Pilgerweges gefunden haben. Ich freue mich, wenn Ihnen dieser Pilgerwanderführer ein wenig bei der Vorbereitung und der Durchführung Ihrer Pilger­woche geholfen hat.  Und ich freue mich, wenn ich Sie mit dem 2. Band des Rhein-Caminos wieder ein Stück weit auf dem Pilgerweg begleiten darf.

Ultreia, ultreia et sus eia, deus adjuva nos – Vorwärts, vorwärts und aufwärts, Gott begleitet uns!

Ihr Karl-Josef Schäfer