Mit „MMK Notes“ startet das MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt seinen ersten museumseigenen Blog. Diese Online-Plattform bietet dem Museum neue Möglichkeiten, Themen rund um die Ausstellung „Die Göttliche Komödie. Himmel, Hölle, Fegefeuer aus Sicht afrikanischer Gegenwartskünstler” (21.3.-27.7.2014) umfangreich aufzubereiten. Unter www.mmk-notes.com sind Interviews mit Künstlern der Ausstellung sowie Reviews von Begleitveranstaltungen und Hintergrundgeschichten zu finden. Nicht zuletzt kommen im neuen Museumsblog auch die Besucher zu Wort.

 

Zusammen mit dem auf afrikanische Gegenwartskunst spezialisierten Online-Magazin „Contemporary And (C&)“, hat das Museum für den neuen Blog eine Serie von Interviews mit Künstlern der Ausstellung „Die Göttliche Komödie“ durchgeführt. Die Künstler geben dabei Einblicke in die Hintergründe der ausgestellten Werke und Neuproduktionen und erzählen von ihrer eigenen Auseinandersetzung mit Dantes Epos. In regelmäßigen Abständen werden die bebilderten Künstlerinterviews gleichzeitig auf „MMK Notes“ und auf „C&“ erscheinen. In der Kategorie „Spotted“  bietet eine Auswahl an Artikeln und Essays der Chefredaktion von „C&“ einen Panoramablick auf interessante Künstler und aktuellste Geschehnisse in den wichtigsten Kunstzentren des afrikanischen Kontinents.

 

Neben den Kategorien „Spotted“, „Interviewed“ und „Reviewed“, werden unter „O-Tones“ die Besucher des Museums zu Wort zu kommen. Während der gesamten Laufzeit der Ausstellung werden hier nach und nach gesammelte Eindrücke von Besuchern präsentiert. Darüber hinaus bietet die offene Struktur des Blogs mit seinen integrierten Social-Media-Tools für Besucher die Möglichkeit, sich mit ihren eigenen Kommentaren direkt in die Diskussion einzuschalten und die Inhalte so selbst mitzugestalten. Die Beiträge können mit einem einfachen Klick auf die Share-Buttons auf den eigenen Social-Media-Kanälen geteilt werden.

Nachdem das Museum bereits auf mehreren Social-Media-Plattformen den aktiven Austausch mit seinen Besuchern pflegt, erweitert das MMK damit nochmals seine Web 2.0-Aktivitäten um einen weiteren Baustein: „Das Museum möchte durch die neue Online-Plattform nicht nur zusätzliche Einblicke in die Ausstellung und hinter die Kulissen des Museumsbetriebes bieten, sondern auch einen weiteren Aktionsraum zum Mitmachen eröffnen“ sagt MMK Direktorin Dr. Susanne Gaensheimer.

 

Mit der kommenden Ausstellung verwandelt sich das MMK auf über 4500 Quadratmetern und drei Ebenen in Himmel, Hölle und Fegefeuer aus Dantes „Göttlicher Komödie“. Ausgehend von ihren unterschiedlichen kulturellen und religiösen Hintergründen, werfen afrikanische Gegenwartskünstler aus 20 Ländern einen neuen Blick auf den Klassiker der Weltliteratur, der zentrale Gedanken des Christentums mit Glaubensvorstellungen aus der Antike verbindet.

MMK Notes:

Besuchen Sie den neuen Museumsblog unter www.mmk-notes.com