– Ohne Stock und Hut im deutschen Mittelgebirge –

Kiepenheuer & Witsch, Köln, 218 Seiten, s/w-Abbildungen, Taschenbuch, ISBN 978-3-462-03488-2, 8,95 Euro

Völlig überflüssig, dieses Buch. Absolut langweilig. Wen interessieren schon die Wanderungen Manuel Andracks in den deutschen Mittelgebirgen – immer dann, wenn der 1. FC Köln ein Auswärtsspiel hatte? Und ganz ehrlich: so ein Buch kann jeder schreiben, naja, zumindest jeder, der der deutschen Sprache einigermaßen mächtig ist. Nur heisst halt nicht jeder Manuel Andrack und war der Gagschreiber mit Vorliebe fürs Bier von Harald Schmidt. Zu einer Zeit allerdings, als die Harald-Schmidt-Show noch ohne Pocher, aber dafür auf einem höheren Niveau ausgestrahlt wurde.

Der "deutsche Wanderpapst", so nennt ihn angeblich die internationale Presse,  hat sicher ein Buch über das Wandern geschrieben. Ob man(n) -oder Frau- es gelesen haben muss, sei dahingestellt. Für mich ist zumindest rätselhaft, warum dieses Buch geschrieben, von einem renommierten deutschen Verlag (Kiepenheuer & Witsch) verlegt und schliesslich zum Preis von 8,95 Euro gekauft wurde. Die schwarz/weiss Fotos vom Autor machen das Buch nicht gerade interessanter.

Fazit: reine Geldverschwendung, kaufen Sie lieber einen guten Wanderführer bei DuMont oder Kompass oder geben das Geld in den Klingelbeutel.

P.S. Ich habe gerade noch ein weiteres Andrack-Buch bestellt – irgendetwas muss doch dran sein, oder?