Die Mitgliederversammlung des Hessischen Tourismusverbandes e.V. (HTV) hat den bisherigen Vorsitzenden, Landrat Manfred Michel (Landkreis Limburg-Weilburg) einstimmig in seinem Amt bestätigt.


In seinem Rückblick auf die vergangenen vier Jahre hob Michel die Bedeutung des Verbandes als zentrale Interessenvertretung aller hessischen Tourismusorganisationen hervor. Oberste Priorität habe für ihn dabei immer die Maxime, die Interessen aller Mitglieder des Verbandes zu vertreten. Er
habe dabei sowohl die Forderungen der Wirtschaft, z. B. der Hotellerie und Gastronomie und der Campingplatzbesitzer als auch der kommunalen Seite, der Heilbäder und der privatrechtlich aufgestellten Tourismusorganisationen im Auge gehabt. Während seiner Amtszeit sei immer darauf geachtet worden, dass pragmatische Lösungen gefunden wurden; gerade dort, wo parteipolitische oder touristisch-ideologische Ansätze nicht weiterhalfen.
Breite Zustimmung der Mitglieder erhielt Michel dafür, dass sich der HTV bei der Ablehnung der Bettensteuer an die Seite des DEHOGA Hessen e.V. gestellt hat. Er machte deutlich, dass es durchaus andere und bessere Modelle zur Finanzierung der Tourismusorganisationen geben würde.  Landrat Michel hob in seinem Bericht besonders die Einführung des Qualitätsmanagementsystems „ServiceQualiät Deutschland“ hervor, das mit
finanzieller Unterstützung des Wirtschaftsministeriums durch den HTV und
weiterer Träger (Hessen Agentur, Heilbäderverband, Einzelhandelsverband,
DEHOGA und IHKs) umgesetzt wird.
Michel machte deutlich, dass für ihn die Zusammenarbeit über die Ländergrenzen hinweg
mit dem Tourismus- und Heilbäderverband Rheinland-Pfalz e.V. von besonders wichtiger
Bedeutung sei. Er informierte die Mitglieder über Themen, in denen man in den Folgejahren
besonders intensiv zusammenarbeiten möchte.
Zu Stellvertretern von Landrat Michel wurden die Landräte Dr. Karl-Ernst Schmidt (Landkreis
Hersfeld-Rotenburg) und Dietrich Kübler (Odenwaldkreis) sowie der Aufsichtsratsvorsitzende
der Tourismus & Congress GmbH Frankfurt/Main, Stadtrat Michael Paris, gewählt.
Oberbürgermeister Wolfram Dette (Wetzlar), die Bürgermeister Jörg Müller (Knüllwald) und
Roland Seel (Grävenwiesbach), Erster Kreisbeigeordneter Dr. Rainer Wallmann (Werra-
Meißner-Kreis) sowie Bruno Günkel (Landkreis Fulda) gehören dem Vorstand als Beisitzer
an.
Wichtig ist dem Hessischen Tourismusverband e.V., dass im Vorstand auch alle
touristischen Partnerorganisationen mitarbeiten. Dazu gehören: Hessischer
Heilbäderverband e.V., DEHOGA Hessen e.V., Arbeitsgemeinschaft der Industrie- und
Handelskammern in Hessen, der Landesverband Hessen des Deutschen Wanderverbandes,
der Landesverband Hessen der Campingplatzunternehmer, der ADAC Hessen-Thüringen,
die Hessen Agentur GmbH, die Arbeitsgemeinschaft Bauernhof und Landurlaub in Hessen
e.V. sowie die Hessischen Naturparkträger.
HTV für Erweiterung des Sommerferienkorridors
Die Mitgliederversammlung des HTV hat sich in Gießen dafür ausgesprochen, den Korridor
für die Sommerferien bundesweit künftig von jetzt 81,1 Tage auf möglichst 90 Tage zu
erweitern. Der Geschäftsführer des Verbandes, Hartmut Reiße, informierte darüber, dass die
Kultusministerkonferenz 2014 die langfristige Sommerferienregelung für die Jahre 2018 bis
2024 festlegen werde. Die Konzentration auf jetzt 81,1 Tage führe dazu, dass Chancen auf touristische Umsätze, auf mehr Arbeitsverhältnisse und auf notwendige Erholungseffekte des Urlaubs vertan werden. Der Geschäftsführer verwies auf eine aktuelle Studie des Deutschen
Tourismusverbandes e.V., in der die Auswirkungen sowohl der Feriendauer als auch der
wirtschaftlichen Auswirkungen auf den inländischen Tourismus analysiert wurden.