Hallo Herr Schäfer,

ich habe mir ihr buch zum lahncamino gekauft und bin ganz begeistert davon. Nun habe ich vor um Oster herum die 6-Tagesetappen an einem Stück zu gehen.Vorher würde ich mir gerne noch ein paar Tipps und Empfehlungen von Ihnen einholen. Sie schrieben ja das es keine ideale Jahreszeit gibt, hoffe aber das es mitte märz schon frühlingshaft ist und entsprechend mild und trocken.

Sie haben ja verschiedene Anlaufstellen in Ihrem Buch angegeben, z.b. jugendherbergen. Was empfehlen Sie denn hinsichtlich der Übernachtung?? sollte ich vorher in den jugendherbergen nachfragen ob zu meinen Termin betten frei sind?? Besteht auch die Möglichkeit in Pfarr oder Gemeindehäuser für eine Nacht zu übernachten??

Bin noch stark am überlegen ob ich zelt und schlafsack mitnehme, auch wegen dem Gewicht. Wie haben Sie es denn gemacht??

Was können Sie mir denn sonst noch als Tipp oder Empfehlung geben, was vielleicht so nicht im buch steht??
Vorab vielen dank für eine antwort von ihnen.

viele grüsse

 

Hallo, schönen guten Tag, lieber Herr …,

ich wünsche Ihnen wunderschönstes Pilgerwetter. Sicher werden wir das in diesem Jahr rund um Ostern herum haben.

Tipps und Empfehlungen die nicht im Pilgerwanderführer stehen gibt es eigentlich nicht. Je nachdem, wann Sie losgehen, können Sie eine Nacht bei uns verbringen – allerdings geht es für uns am Karfreitag (21.03.2008) los in Richtung Jakobsweg in Frankreich, deshalb wäre das nur vom 19. auf den 20. oder früher möglich. Da aber ein herzliches Willkommen.

Ansonsten haben wir ja in Wetzlar, Weilburg, Limburg, Diez und Bad Ems Jugendherbergen – da sollten Sie tatsächlich vorher anrufen. Kontakt mit den Pfarrämtern sollten Sie am Besten jetzt schon aufnehmen, einige sind sicher bereit, eine Unterkunfstmöglichkeit zu schaffen.

 

Wenn Sie einmal, so wie ich, die 50 überschritten haben, werden Sie den Luxus eines Bettes zu schätzen wissen. Aber wenn Sie vorhaben, teilweise bei den Pfarrämtern anzuklopfen, kommen Sie am Schlafsack und der Isomatte kaum vorbei. Da fällt das Zelt kaum noch ins Gewicht und Sie haben die Freiheit, bei schönem Wetter auf einem der zahllosen Campingplätze an der Lahn zu campieren.

Eine Information ist vielleicht noch wichtig: Sie pilgern in einem der schönsten Wanderreviere Deutschlands. Die Lahn ist traumhaft. Aber Flussreviere haben immer auch den Nachteil, körperlich sehr anstrengend zu sein. Besonders die erste Etappe (Wetzlar – Weilburg) und die Etappe von Diez nach Obernhof sind schon ganz schön heftig.

Wenn Sie wieder zu Hause sind, freue ich mich über Ihren Erlebnisbericht (den ich gerne auf die Internet-Seiten stelle) und natürlich auf Korrekturen des Pilgerwanderführers.

Ultreia, ultreia et sus eia, deus adjuva nos. Ihr Karl-Josef Schäfer