Gerade für Einsteiger ist der Stubaier Gletscher mit vielen blauen Pisten ideal. Foto: TUI

Gerade für Einsteiger ist der Stubaier Gletscher mit vielen blauen Pisten ideal. Foto: TUI

Auch wenn der diesjährige Winter in Deutschland bislang eher mild war und sich erst in den vergangenen Tagen mit weißer Pracht gezeigt hat, können sich Wintersportbegeisterte auf ihren Ski-Urlaub freuen: „Zahlreiche Skigebiete, gerade in den österreichischen Alpen, sind derzeit geöffnet und bieten dank ihrer Höhenlage und effizienter Schneekanonen ausreichend Schnee für Wintersporturlauber“, sagt Bea Röttgers vom Berliner Büro der Österreich Werbung, Österreichs nationaler Tourismusorganisation.

Allerdings sind die Skigebiete bislang noch nicht so stark besucht wie in den Vorjahren: „Wir beobachten, dass die Lust auf Wintersport zunimmt, wenn auch im Heimatland Schnee liegt“, erklärt Constanze Köhler, TUI Managerin für Österreich. Dafür stehen die Chancen in der Tat ganz gut, wie Meteorologen erläutern: Denn auch wenn Dezember und Januar zu warm ausgefallen sind, können Februar und März durchaus noch Winterwetter bringen, wie langjährige Wetteraufzeichnungen belegen.

In jedem Fall lohnt es sich für Kurzentschlossene, jetzt noch über einen Winterurlaub nachzudenken. Denn auch wenn hierzulande in den niederen Lagen und zum Teil in den Mittelgebirgen kaum Schnee liegt, so gilt das nicht für die Pisten in den Alpen: „Die besten Bedingungen finden Wintersportler in Deutschland derzeit in den bayerischen Alpen, zum Beispiel in der Zugspitzregion. Genug Schnee zum Skifahren und Snowboarden bieten den Gästen vor allem die Skigebiete in Österreich sowie der Schweiz“, erklärt TUI Expertin Köhler. Mayrhofen im weltberühmten Zillertal in Österreich auf nur 630 Metern Höhe gelegen, bietet derzeit mit 15 Zentimetern Schnee im Tal ein winterliches Ambiente. Auf den mit 80 Zentimetern zum Teil mit Neuschnee bedeckten Pisten finden Wintersportler ideal präparierte Pisten.

Mit einer kurzfristigen Buchung ihres Winterurlaubs können Gäste zudem auch sparen: „Aktuell gibt es zahlreiche Angebote und ausreichend freie Zimmer. Auch für März und April wird es weitere Angebote mit einer Ersparnis von bis zu 15 Prozent geben“, sagt Köhler. So lässt sich der Wintersporturlaub sogar auf Ostern verlegen. In den Gletscherskigebieten in Österreich, wie beispielsweise Zell am See-Kaprun, Stubai- und Pitztal, sowie Zermatt in der Schweiz liegt auch im Frühling noch Schnee. Mit speziellen Reisepaketen, wie beispielsweise dem Ski-Comeback oder einem Einsteigerpaket, können Wintersportler ihr Reisebudget schonen und in Kombination mit bestimmten Hotels Skischule, Skipass und Ausrüstung günstiger hinzubuchen.

Wer sich wegen des Wetters trotzdem unsicher ist, dem empfiehlt Köhler ein Reiseziel mit einer Schneegarantie: „Wenn sieben Tage vor Reiseantritt nicht mindestens 75 Prozent der Skilifte im jeweiligen Skigebiet geöffnet sind, können die Gäste ihren Urlaub kostenlos auf einen anderen Zeitraum oder ein anderes Reiseziel umbuchen – also dafür beispielsweise im Frühjahr einen Trip nach Mallorca machen.“

Erlebnis-Tipps für Schlecht-Wetter-Tage abseits der Piste in Österreich
Gipfelwelt 3000:

Mit der Seilbahn geht es auf die Kitzsteinhorn-Gipfelstation, den höchsten Punkt im Salzburger Land – mit Panaroma-Plattform, einer Galerie zu Bergthemen und der Region sowie einem kurzen Film im Panorama-Format.

Hangar 7:

Das beeindruckende Gebäude am Salzburger Flughafen beherbergt neben historischen Flugzeugen, Helikoptern und Rennwagen auch ein Restaurant, in dem jeden Monat Spitzenköche aus aller Welt wechselnd als Gastkoch im Einsatz sind.

Swarovski Kristallwelten:

Die Tiroler Sehenswürdigkeit nahe Innsbruck entführt die Besucher in 14 unterirdischen, multimedialen Wunderkammern in die Welt der Kristalle, vom Kristalltheater bis zum Kristallwald.

Audioversum:

Die interaktive Ausstellung rund ums Hören in Innsbruck lädt mit Installationen und Exponaten Groß und Klein zu beeindruckenden Hörerlebnissen und zum Staunen ein.

vorarlberg museum:

Das Landesmuseum in Bregenz setzt sich auf moderne Weise mit Geschichte und Kultur der Region auseinander und bietet auch Familien mit Kindern einen neuen Blick auf Vorarlberg. Die Sammlung umfasst eine beachtliche Anzahl von Exponaten aus den Bereichen Archäologie, Kunst und Geschichte.

Tauern Spa:

Die Wasserwelt in Zell am See-Kaprun eröffnet einen atemberaubenden Blick auf die höchsten Gipfel Österreichs. Ein Highlight neben Dampfbädern, Sauna und riesigem Outdoor-Bereich ist der verglaste Skyline-Pool.