Die IHK Limburg hat für den Landkreis Limburg-Weilburg eine Saisonumfrage „Tourismus“ unter ihren Mitgliederunternehmen aus den Bereichen Beherbergungsgewerbe, Gastronomie und Reisen durchgeführt. Das zentrale Ergebnis: Die dem Tourismussektor zugeordneten heimischen Unternehmen sind zum Ende der Sommersaison insgesamt sehr zufrieden.

48 Prozent der Unternehmen bezeichnen ihre Geschäftslage als befriedigend, 45 Prozent sogar als gut, nur 7 Prozent sind nicht zufrieden bzw. bezeichnen ihre Geschäftslage als schlecht.

 

Der Umsatz im Gastgewerbe insgesamt ist gegenüber dem Vorjahreszeitraum gestiegen. Im Vergleich zum Sommer 2012 lief vor allem das Geschäft mit den Geschäfts- und Urlaubsreisenden besser. Bei den heimischen Gästen hingegen wurde ein Rückgang verzeichnet. Bezüglich der Zimmerauslastung ist das Bild dreigeteilt: bei ca. einem Drittel der Unternehmen war die Auslastung besser als im letzten Jahr, bei einem zweiten war die Auslastung schlechter und bei dem restlichen Drittel gab es keine Veränderung. Im Durchschnitt lag die Zimmerauslastung bei 56 Prozent.

 

Ausblick

Im Vergleich zum Vorjahr erwarten die Tourismusunternehmen insgesamt für das begonnene Winterhalbjahr keine wesentliche Veränderung der Geschäftslage. Die meisten gehen von einer gleichbleibenden Entwicklung aus. Im Reisegewerbe (Reisebüros, Reiseveranstalter, Omnibusunternehmen) ist man etwas optimistischer als im Gastgewerbe. Der Großteil der Unternehmen erwartet dabei konstante Preise. Fast ein Drittel rechnet aber auch mit steigenden Preisen für Übernachtungen, Verzehr und Reisen. Die Unternehmen planen zudem überwiegend mit dem gleichen Personalbestand, nur wenige wollen Personal auf- bzw. abbauen. Viele Tourismusunternehmen, insbesondere im Gastgewerbe, wollen hingegen verstärkt investieren. Anlass für Investitionen sind jedoch weniger Kapazitäts- oder Angebotserweiterungen, sondern vor allem Modernisierung und Ersatzbeschaffung sowie an zweiter Stelle Rationalisierung und Kostensenkung.

 

Tourismus im Landkreis

Mit einigen Sonderfragen wurden die heimischen Unternehmen gebeten, auch Stellung zum Landkreis Limburg-Weilburg als Tourismusstandort zu nehmen. 25 Prozent der Unternehmen sind der Meinung, dass sich das touristische Angebot im Landkreis in den letzten Jahren deutlich verbessert habe, der Rest sieht wenig Veränderung. Der Frage, ob der Tourismus als bedeutender Wirtschafts- und Standortfaktor von der Politik entsprechend auch wahrgenommen wird, stimmt ein Drittel der Unternehmen zu, der Rest wünscht sich mehr Förderung für den Tourismus. Als Alleinstellungsmerkmal bzw. besondere Attraktionen, die den Landkreis im Sinne des Tourismus besonders auszeichnen, sehen die heimischen Tourismusunternehmen vor allem die Schlösser, Burgen und den Dom, die Altstädte, den Lahntourismus und die Rad- und Wanderwege. Verbesserungen wünscht sich die Reisebranche zum Teil beim Angebot für Gastronomie und Hotelunterkünfte. Das Gastgewerbe sieht eher Verbesserungsbedarf im Informationsangebot, der Wegweisung und der allgemeinen touristischen Werbung. Zudem sollten die Radwege besser miteinander verbunden werden und die Tourismusverbünde stärker zusammenarbeiten.