… in meinem Revier, war nie wirklich weg, …"

Kennt Ihr das Gefühl grenzenloser Enttäuschung? Mittwochs verabschiede ich mich für drei Monate – freitags bin ich schon wieder da. Drei Tage durchgehalten. Nicht berauschend, oder?

Die Nerven waren’s. Die haben nicht mitgespielt. Tatsächlich war es natürlich nur ein Nerv, der sich entzündet hat und wodurch es unmöglich wurde, mit einem Rucksack weiterzugehen.

Da ich nun erstmal ausser Gefecht bin, einige Wochen brauche, um wieder hergestellt zu sein, habe ich natürlich auch die Zeit, die nächsten Projekte anzugehen:

  1. Übernachtungsverzeichnis und Adressliste für die deutschen Jakobswege – kurz ein MiamMiam Dodo für Deutschland
  2. Rhein-Camino Teil 2
  3. Rhein-Camino Teil 3

Schaff’`ich das bis Anfang nächsten Jahres? Ich glaub‘ schon.

Alle, die mich auf dem kurzen Stück begleitet haben, die mir ihre Segenswünsche geschickt hatten, sage ich ein herzliches Dankeschön. War schön zu wissen, dass Ihr dabei seid.

Ultreya, Ka-Jo