Blick vom Craig Damff Richtung Invermark Castle

Blick vom Craig Damff Richtung Invermark Castle

Ein Klassiker unter den Highlands-Wanderungen in Schottland. Es geht entlang am Loch Lee mit einem Abstecher auf den uralten Friedhof am Ufer des Sees. Dann an den Wasserfällen von Damff vorbei, hoch auf das Plateau des Craig Damff und wieder hinunter zum Loch Lee. Eine wunderschöne, rund 18 Kilometer lange Wanderung, die den Wanderer ganz schön fordert, aber nicht überfordert. Viele passionierte Jäger wünschen sich, hier einmal auf die Pirsch zu gehen oder Moorhühner zu jagen.

Water of Unich

Water of Unich

Freitags noch war Prinz Charles, der britische Thronfolger, in den Invermark Estates unterwegs. Er lässt sich zur Jagd von seinen Leibwächtern absetzen und genießt die Ruhe rund um Loch Lee, die Weite, die Natur. So wie viele andere, die hier oben mit der Erlaubnis von Lord Ramsay of Dalhousie jagen dürfen. Wir wollen nicht jagen. Wir wollen nur genießen. An Sonntagen ist die Jagd in den Invermark Estates sowieso nicht erlaubt.

Wir starten in der Frühe am House of Mark, von dem später noch die Rede sein wird. Ian und June, Besitzer des hervorragenden Bed & Breakfast haben uns eine Thermosflasche mit gesüßtem Tee und ein paar Schokoriegel mitgegeben. Das soll reichen.

Invermark Castle

Invermark Castle

Vorbei geht es an der Ruine von Invermark Castle. Es war ein befestigtes Turmhaus aus dem 16. Jahrhundert. Diese wurden gebaut, um das Gebiet um Glenesk vor marodierenden Truppen zu schützen. Vielbenutzte und wichtige Handelsstraßen führten von zum Beispiel Aberdeen kommend an Invermark Castle vorbei. Dementsprechend gab es große Probleme mit Räuberbanden. Die hatten es auch nicht nur auf die Kaufleute und Reisenden abgesehen, sondern auch auf das Vieh in der Umgebung. So manche Geschichte von Räubern und Strauchdieben erzählen sich die Bewohner der Gegend.

Übrigens ist auch heute noch ist gut zu erkennen, dass der Eingang zum Turm in der ersten Etage war. Eine etwas bessere Leiter führte zur Pforte hinauf. Die Leiter konnte bei Gefahr hochgezogen werden. Dann konnte niemand so ohne weiteres in den Turm eindringen. An gleicher Stelle stand auch schon eine ältere Burg aus dem 14. Jahrhundert.

Am Turm wurden Fundamente von Nebengebäuden gefunden. Die Steine der Gebäude dienten 1803 als Baumaterial für die Kirche in Lochee und das Pfarrhaus (englisch „Manse“). Das Pfarrhaus ist heute das Bed & Breakfast „House of Mark“.

Ian und June, Eigentümer vom B&B House of Mark am Water of Mark, lieben das was sie tun von ganzem Herzen. Fernab vom Lärm der Stadt läßt man es sich in den geräumigen, teilweise mit Antiquitäten ausgestatteten Zimmern gut gehen. Das House of Mark liegt ziemlich abseits und bietet damit eine himmlische Ruhe für den gestreßten Städter. Das Bed and Breakfast liegt auch abseits der Bars und Restaurants. Aus der Not eine Tugend machend, bietet June, übrigens eine exzellente Köchin, ein zwei- oder dreigängiges Abendessen an. Für den Tag hat Ian eine Menge Tipps für Wanderungen und Besichtigungen parat, am Abend treffen sich Gäste und Eigentümer zum Plausch am Kaminfeuer im Salon. Das ist das Konzept des Bed & Breakfast auf allerhöchstem Niveau.

Invermark Lodge

Invermark Lodge

Am Invermark Castle ist rechts die Einfahrt zur Invermark Lodge, links führt ein Wirtschaftsweg zum Loch Lee, immer am Water of Lee entlang. Rechter Hand liegt die Invermark Lodge, ein Jagdschloss für diejenigen, die sich die Jagd auf dem 50.000 Hektar großen Gebiet von Lord Ramsay of Dalhousie leisten können. Jagdgesellschaften aus dem In- und Ausland buchen die Lodge und die europäischen Königsfamilien treffen sich hier für ein paar entspannende Tage. Den Jagdgesellschaften bieten sich viele Möglichkeiten. Es geht auf die Pirsch, Fasanen und hauptsächlich Moorhühner können geschossen werden.

Lord Ramsay aus einem der ältesten schottischen Clans, der von den Normannen abstammt, sorgt übrigens für die Sicherheit der Queen, wenn sie in Schottland ist. Zu offiziellen Anlässen weilt sie dann in Edinburgh, für private Aufenthalte, wie den jährlichen Sommerurlaub, bevorzugt sie Balmoral Castle.

Kirchenruine am Loch Lee

Kirchenruine am Loch Lee

Am Ufer von Loch Lee geht es vorbei an einer Kirchenruine und einem Friedhof. Ian, der die Gegend wie seine Westentasche kennt, berichtet, dass die uralte Kirche auf den Fundamenten eines Gotteshauses aus dem 7. Jahrhundert steht. Die uralten Grabsteine, oft unbeholfen von ungeübten Händen geritzt, tragen Datierungen aus den vergangenen acht Jahrhunderten.

Alter Grabstein am Loch Lee

Alter Grabstein am Loch Lee

Weiter geht es, immer am Ufer von Loch Lee entlang. Die Bäume in diesem Bereich der Highlands sind übrigens nicht nur als Bau- und Brennholz gebraucht worden. Es wurde seit dem 19. Jahrhundert ganz bewusst abgeholzt. Für die Jäger, die freie Sicht und freie Schussbahnen haben wollten.

Brücke über die Water of Lee

Brücke über die Water of Lee

Loch Lee wird von den beiden Bächen Water of Lee und Water of Unich gespeist. Der Weg führt jetzt weiter am Glen Lee entlang, bis Sie auf der linken Seite eine schmale Brücke sehen. Auf der überqueren wir Glen Lee und gehen auf dem schmalen Pfad auf den Wasserfall von Damff zu. Hier wäre es Zeit, eine kurze Verschnaufpause einzulegen, der Anstieg neben dem Wasserfall ist doch recht anstrengend.

Wasserfälle, so finde ich, gehören zu den beeindruckendsten Schauspielen, die uns die Natur zu bieten hat. So auch die Fälle von Damff. Über zwei Kilometer führt der steile Trampelpfad von 350 auf 650 Meter Höhe über dem Meeresspiegel. Bei schlechtem Wetter ein nicht ganz ungefährlicher Weg.

Die Wasserfälle von Damff

Die Wasserfälle von Damff

Doch zurück zu den Wasserfällen. Lassen Sie sich Zeit, genießen Sie die Natur und atmen Sie einfach tief ein. Das ständige Rauschen des herunterfallenden Baches entspannt, die Kraft des Wassers hat viele Steine und Felsen gerundet und außergewöhnliche Formen hinterlassen. Nach jedem Schritt können neue Fotomotive entdeckt werden.

Oben, fast auf dem Plateau, überqueren Sie eine weitere Fußgängerbrücke. Diesmal überqueren Sie die Water of Unich, die etwas weiter unten den Wasserfall bilden. Jetzt geht es für Sie auf einem, manchmal schlecht erkennbaren, Pfad übers Hochmoor hoch zum Craig Damff. Wenn Sie einigermaßen auf dem Weg bleiben und die Augen offen halten, werden Sie wohl kaum nasse Füsse bekommen.

Loch Lee

Loch Lee

Für die nächste Rast bietet sich einer der Felsen oberhalb von Loch Lee an. Dieses Postkartenmotiv sollten Sie genießen. Vor Ihnen liegt der See, in gerade Linie dahinter der Turm von Invermark Castle. Bei schönem Wetter mit guter Sicht überblicken Sie die Highlands.

Wenn Sie sich von hier nach rechts wenden, stoßen Sie schon bald auf einen ausgewaschenen und ausgefahrenen Fahrweg. Der bringt Sie wieder nach unten. Dabei geht es vorbei an vielen Ansitzen, die von den Jägern zur Moorhuhnjagd genutzt werden. Der Rückweg ist genauso steil, wie der Hinweg. Ob Ihnen nun bergauf oder bergab weniger anstrengend vorkommen, ist persönliche Vorliebe. Durch ein kleines Waldstück kommen Sie wieder zum Ufer von Loch Lee und können den Weg zurückwandern.