Kreta als Griechenlands größte Insel ist bei den Deutschen besonders beliebt –hier der Hafen von Rethymnon.

Kreta als Griechenlands größte Insel ist bei den Deutschen besonders beliebt –hier der Hafen von Rethymnon.

Das graue und regnerische Wetter der vergangenen Wochen lässt derzeit viele Deutsche noch flüchten: Die deutschen Reiseveranstalter melden aktuell eine starke Nachfrage bei Reisen in Richtung Sonne. Daher hat beispielsweise die TUI bereits zusätzliche Kapazitäten geschaffen. So haben Spätbucher noch gute Chancen, einen sonnigen Sommer zu erleben, vor allem rund ums Mittelmeer. Trotzdem gilt: „Wer dem Regen und den wenig sommerlichen Temperaturen noch entkommen will, sollte sich schnell entscheiden“, rät TUI-Last-Minute-Experte Benjamin Weiss.

Flexibilität spart Geld

Wer besonders flexibel ist, kann kurzfristig in Einzelfällen sogar bis zu 30 Prozent bei der Urlaubsbuchung sparen und erhöht seine Chancen, ein Hotel im gewünschten Ziel buchen zu können. Besonders gute Karten haben Urlauber, die sich für einen Flughafen in einem Bundesland entscheiden, wo aktuell keine Ferien sind. Sie können bequem mit dem Zug zum Abflugort fahren, oftmals auch kostenlos mit dem Zug-zum-Flug-Ticket des Reiseveranstalters. Weiterer Tipp von Reiseprofi Weiss: „Ist ein Urlaub für die Dauer von sieben Tagen beispielsweise nicht mehr buchbar, können Preisbewusste durch eine Verkürzung auf sechs oder eine Verlängerung auf neun oder zehn Tage doch noch den Urlaub ihrer Wahl ergattern.“

Günstige Angebote für Griechenland und Ägypten

Besonders in Griechenland und Ägypten profitieren Gäste von Preissenkungen. „Durch die zuletzt gestiegene Nachfrage sind allerdings keine besonderen Schnäppchen zu erwarten“, erklärt Reiseprofi Weiss. In Griechenland haben die Buchungen leicht angezogen, seit sich die politische Lage aufgrund der Euro-Krise dort wieder stabilisiert hat. Nach wie vor bei Urlaubern beliebt ist die griechische Insel Kreta. In Spanien sind auch noch Betten frei, sowohl auf den spanischen Inseln als auch auf dem Festland. Wer seinen Sommer-Urlaub spontan in Portugal oder der Türkei verbringen möchte, hat ebenfalls gute Karten.

Der ägyptische Tourismus erholt sich ebenfalls langsam wieder von seinem Tief. TUI-Experte Weiss: „Die politischen Diskussionen finden in Kairo statt. In den Urlaubsregionen können sonnenhungrige Urlauber und leidenschaftliche Taucher weiterhin einen sorgenfreien Urlaub genießen.“ Tunesien verzeichnet in diesem Jahr bereits wieder ein Buchungsplus von rund 60 Prozent.

Kroatien im Trend

Ein Geheimtipp für Mittelmeer-Fans ist Kroatien: Das Land hat sich in kürzester Zeit zur Trend-Destination mit zweistelligem Wachstum entwickelt. Mit seiner 6.000 Kilometer langen Küste, seinen mehr als 1.000 Inseln und den ungezählten malerischen Buchten punktet das Balkan-Land bei Urlaubsgästen. Auch hier gibt es noch freie Kapazitäten. „Ein weiterer klarer Vorteil: Kroatien ist auch gut mit dem Auto erreichbar und Urlauber deshalb nicht so abhängig von den Flügen“, sagt Weiss.

Mit dem richtigen Angebot in die Sonne

Allerdings sollten Kurzentschlossene sich bei der Buchung nur für Schnäppchen entscheiden, die zu ihnen passen: „Auch wenn Urlaubswillige sich jetzt schnell entscheiden müssen, sollten sie ihr Reiseziel nach ihren Bedürfnissen auswählen“, empfiehlt TUI-Reiseprofi Weiss. „Für Paare, die einen ruhigen, romantischen Urlaub verbringen wollen, ist ein Hotel mit vielen Familiengästen vermutlich die falsche Unterkunft.“

Paare und Familien, die zeitlich unabhängig sind und nicht unbedingt im Hochsommer verreisen wollen, können gerade in der ruhigeren Nebensaison noch attraktive Reisen finden. Weiss rät: „Wer doch keinen Urlaub nehmen kann oder nicht mehr den passenden Urlaub findet, sollte schon jetzt an die Buchung für die Herbstreise denken.“

 

Quelle: tui