Ferienhäuser und -wohnungen gehören nach Hotels zu den beliebtesten Urlaubsunterkünften der Deutschen. Zu Jahresbeginn planen und buchen viele Bundesbürger ihren Sommerurlaub. Auch für Ferienhäuser und -wohnungen ist jetzt Hauptbuchungszeit. Wer entsprechend den eigenen Wünschen und Vorstellungen eine passende Unterkunft finden und noch aus einem breiten Angebot auswählen möchte, sollte sich in diesen Wochen informieren und entscheiden, rät der Deutsche ReiseVerband (DRV). Gebucht werden können die Ferienhäuser und -wohnungen im In- und Ausland sowohl im stationären Reisebüro als auch im Internet. Angeboten werden Ferienwohnungen sowohl von Reiseveranstaltern und auch von Vermittlungsagenturen. Die Berater im Reisebüro stützen sich bei ihrer Recherche ebenso wie die Internet-Buchungsportale auf Beratungs- und Preisvergleichssysteme, die über ein Ferienhausmodul verfügen. Dort kann das passende Ferienhaus anhand verschiedener Suchkriterien schnell und unkompliziert ermittelt werden. Bei der Buchung gilt es jedoch einiges zu beachten. Der Deutsche ReiseVerband hat jetzt zusammen mit dem Verband Deutscher Ferienhaus Agenturen (VDFA) die wichtigsten Hinweise zusammengestellt.

 

„Wir möchten Kunden wertvolle Empfehlungen an die Hand geben, damit böse Überraschungen ausbleiben“, so Jürgen Büchy, Präsident des DRV. Christina Olboeter-Zorn, die Präsidentin des VDFA ergänzt: „Diese Ratschläge sind das Ergebnis jahrelanger Erfahrung und Marktbeobachtungen. Jedes Jahr verbringen hunderttausende Bundesbürger ihren Urlaub in einem Ferienhaus. Dabei ist für jeden Geschmack und Geldbeutel das passendes Angebot dabei.“

 

Der jetzt zusammengestellte Leitfaden „Tipps zur sicheren Ferienhausbuchung“ soll dabei helfen, damit der Urlaub in einer Ferienwohnung oder einem Ferienhaus zu einem unvergesslichen Aufenthalt in den schönsten Wochen des Jahres wird. Mehr als 150 Millionen Angebote von Ferienhäusern und -wohnungen listen derzeit etwa die führenden Buchungssysteme (TT-BistroPortal und TT-IBE von TravelTainment) auf, die sowohl bei Reiseagenturen als auch auf Internet-Portalen zum Einsatz kommen. Namhafte Veranstalter und Vermittler speisen dort ihre Angebote ein, die immer auf dem aktuellen Stand gehalten werden.

Tipps des DRV und VDFA zur sicheren Ferienhausbuchung

Ferienhäuser und -wohnungen können bequem und unkompliziert im Reisebüro sowie bei Ferienhausagenturen gebucht werden – sowohl stationär als auch online. Dennoch gilt es dabei einige grundlegende Hinweise zu beachten. Der Deutsche ReiseVerband (DRV) hat zusammen mit dem Verband Deutscher Ferienhaus Agenturen (VDFA) die wichtigsten Hinweise zusammengefasst:

1. Informationen

Seriöse Anbieter bieten Kunden bereits im Vorfeld der Buchung umfangreiche Informationen an – sowohl im Katalog, im Internet als auch telefonisch. Angaben zur Identität und dem Sitz des Anbieters sollten dabei möglichst unkompliziert zu finden sein. Sowohl im Katalog als auch auf der Internetseite von Agenturen und Privatanbietern muss ein Impressum mit Angabe der vollständigen Adresse (kein Postfach), einer E-Mail-Adresse, einer Telefonnummer, des Geschäftsführers oder Inhabers der Agentur, der Steuernummer sowie Angaben zum Ort der Gewerbeanmeldung oder der Handelsregistereintrag vorhanden sein. Vorsicht bei Telefonnummern mit der Vorwahl 0900: sie sind teuer! Besser sind ortsgebundene oder kostenfreie Telefonnummern (0800-Nummern). Auf alle Fälle muss die Höhe der Verbindungsentgelte angegeben werden, die bei der jeweiligen Vorwahl anfallen.

Wer bei einer ausländischen Agentur oder einem ausländischen Veranstalter bucht, sollte beachten, dass der Vertrag nach dem dort geltenden Recht geschlossen wird. Reklamationen können in manchen Ländern sehr langwierig und kostspielig werden.

Bei einem seriösen Anbieter sind die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGBs) schnell zu finden, einfach zu lesen bzw. auszudrucken und abzuspeichern. Seriöse Anbieter verlangen zudem erst bei einer konkreten Buchungsanfrage die Angabe persönlicher Daten.

Sie kennen den Anbieter oder Vermittler nicht? Referenzen der Anbieter können beispielsweise Mitgliedschaften in Verbänden wie dem Verband Deutscher Ferienhaus Agenturen (VDFA), dem Deutschen ReiseVerband (DRV) oder anderen Tourismusverbänden sein.

2. Preise

Vorsicht bei obligatorischen oder pauschalen Zusatzkosten zusätzlich zum Reise-/Mietpreis. 50 Euro pauschal pro Woche für Strom zu verlangen, ist rechtswidrig. Entweder sind die Zusatzkosten im Gesamt-Mietpreis enthalten oder sie müssen exakt nach Verbrauch vor Ort abgerechnet werden. Ausnahme: Die Kurtaxe – sie wird nach Anzahl der Personen berechnet.

3. Bezahlung

Achten Sie auf die Höhe der Anzahlung. Üblicherweise werden 25 bis 30 Prozent des Gesamtpreises verlangt. Leisten Sie die Zahlung erst dann, wenn Sie den Original-Sicherungsschein (bei Veranstaltern) erhalten bzw. den Namen des Vertragspartners erfahren haben (bei Vermittlern). Der Sicherungsschein wird Ihnen bei Buchung im
Reisebüro ausgehändigt oder Ihnen bei einer Buchung im Internet zusammen mit der Buchungsbestätigung zugesandt.

Auch Ferienhausagenturen, die als Veranstalter arbeiten, müssen einen Sicherungsschein (Original) ausgeben und damit den Kunden vor Insolvenz-Folgen absichern. In den AGBs und im Internet muss auf diese Absicherung hingewiesen werden. Es muss eindeutig geklärt sein, wer Veranstalter, Vermittler oder Leistungsträger (Veranstalter/Eigentümer/Besitzer) ist. Einen Hinweis darauf, wer Insolvenzversicherer Ihres Reiseveranstalters ist, finden Sie unter
www.tip.de/register/rvr.html

4. Besonderheiten im Internet

Bei jedem angebotenem Feriendomizil auf einer Onlinepräsenz sollten die vollständige Adresse sowie alle Kontaktdaten des Anbieters/Vermieters/Agentur angegeben sein. Vorsicht, wenn nur eine E-Mail-Adresse und/oder eine Handy-Nummer genannt wird –
in diesem Fall raten wir dringend von einer Buchung ab!

Für eine verbindliche Buchung ist auch die Angabe persönlicher Daten erforderlich. Dabei sollten Sie darauf hingewiesen werden, dass diese Angaben vertraulich behandelt werden. Im Browserfenster können Sie anhand der angezeigten Adresse (https://…) erkennen, dass eine Verschlüsselung und damit sichere Datenübertragung stattfindet. Der Buchstabe „s“ in der Browserzeile steht dabei für das englische Wort „secure“ (sicher) und deutet auf eine so genannte SSL-Verschlüsselung hin. Achten Sie insbesondere auch bei der Bezahlung darauf, dass eine Verschlüsselungsmethode verwendet wird. Sie erkennen dies auch hier an der Adresszeile Ihres Browsers. Falls Sie bei der Bezahlung auf eine andere Seite
weitergeleitet werden, wird Ihnen das vorher mitgeteilt.

Bei einer Buchung per E-Mail oder über das Internet schreibt das Gesetz vor, dass Sie unverzüglich eine Bestätigung per E-Mail erhalten, wenn diese Buchung eingegangen ist. Die Buchungsbestätigung selbst erhalten Sie einige Zeit später schriftlich, entweder per Post, per E-Mail oder per Fax. Lesen Sie vor einer Buchung die Geschäftsbedingungen genau durch.

Quelle: Deutsche ReiseVerband (DRV), Verband Deutscher Ferienhaus Agenturen (VDFA)