Anfrage und Information:

Guten Tag,

mit Aufmerksamkeit habe ich Ihren Text über den Rhein-Camino gelesen. 
Selber möchte ich in Etappen diesen Wegverlauf mit späterem Anschluß 
an Esslingen-Konstanz gehen.

Nach Internet-Recherche habe ich ein Teilstück gefunden, das wohl im 
April 08 in Sulzheim/Vendersheim eröffnet werden soll. Es führt den 
Jakobsweg von Worms-Hernsheim über Dittelsheim-Heßloch nach Bingen 
weiter. Inder Mitte des Abschnittes liegt Vendersheim.

www.allgemeine-zeitung.de/region/objekt.php3?artikel_id=3110871

Von Worms weiter nach Speyer soll der Jakobsweg eigentlich identisch 
mit dem Kurpfalzradweg – Von Dom zu Dom sein. Dieser ist aber wohl in 
einen anderen Radweg eingegliedert, ich habe dazu im Moment keine 
aktuellen Informationen gefunden.

Ich wäre Ihnen dankbar wenn sie mir das Erscheinungsdatum des Rhein-
Caminos mitteilen würden oder, natürlich gerne auch gegen Entgeld, 
Informationen über den Streckenverlauf von Köln bzw. Bonn nach 
Bingen. Ist die Beschilderung schon begonnen?

Mit freundlichen und segensreichen Grüßen

 

Meine Antwort:

Hallo, schönen guten Tag, vielen Dank für Ihre E-Mail.

Der Rhein-Camino ist bisher noch in den Planungen; da ich zunächst noch ein anderes Projekt zu Ende führen will (Via Jutlandica in Schleswig-Holstein) wird bis zum Erscheinen noch viel Wasser den Rhein hinunterfliessen (heisst, ich fange so März/April an – Erscheinungsdatum wird dann im Spätsommer/Herbst liegen).

Wie Sie dem Verteiler oben entnehmen, habe ich Ihre E-Mail u.a. an Herrn Prof. Kanz weitergeleitet – in der Jakobsgesellschaft Rheinland-Pfalz-Saarland ist er Sprecher der Gruppe Mittelrhein und deshalb der kompetente Ansprechpartner für das Stück zwischen Köln/Bonn und Bingen. Herr Steffen als Vizepräsident der Gesellschaft wird Sie dann sicher den restlichen Weg bis zur Landesgrenze führen.

Ultreia, Ihr Karl-Josef Schäfer

Und hier die Antwort der Region Mittelrhein in der Jakobusgesellschaft:

es freut mich sehr, dass Sie den Rheincamino aktivieren wollen, dessen Pilgerwanderführer allerdings erst in Planung ist. Die St. Jakobusgesellschaft Rheinland-Pfalz-Saarland hat vor, die Rheinachse als bedeutsamen Jakobs-Nord-Südweg in Deutschland (Von Flensburg an , Lüneburger Heide, Köln – Mainz – Worms, Speyer, Anschluss Elsass, dessen Jakobsweg schon markiert ist) vorzubereiten. Der Rheincamino von Herrn Schäfer wird dazu eine großartige Hilfe sein. Wenn Sie allerdings in nächster Zeit den Rhein-Camino gehen wollen, so bin ich für das Gebiet des Mittelrheins zuständig. Was in dieser Hinsicht schon fertig ist, ist der Jakobsweg Lahnstein – Kaub (markiert), den Sie von der Hospitalkapelle in Lahnstein aus vorfinden können. Die bisherigen Anschlussstücke dazu sind noch in Überlegung. Für Sie wäre es sinnvoll, von Köln aus den Rheinuferweg nach Bonn zu gehen, dann auf den linken Rheinhöhenweg zu wechseln, der bis Koblenz führt. Von Koblenz aus den linken Rheinuferweg Deutsches Eck- Koblenz-Stolzenfels, dann übersetzen zur Johanniskirche Lahnstein. Von dort zur Hospitalkapelle Oberlahnstein, dann – wie schon erwähnt Rheincamino Lahnstein – Kaub. Von dort aus einen der drei Wanderwege Kaub – Rüdesheim. Von Rüdesheim nach Bingen übersetzen, dann den abkürzenden schon markierten und demnächst gänzlich feierlich einzuweihenden Rheinhessen-Camino Bingen – Worms zu nehmen. Von Worms aus ist Vizepräsident Steffen zuständig. Wie die endgültige Linienführung des Rheincamino aussehen wird, wird noch überlegt, Jedenfalls läuft der künftige Rheincamino natürlich nicht an den Rheinmetropolen vorbei (z.B. Mainz)

Für weitere Fragen, die ich Ihnen beantworten kann, stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.

Ultreya! Heinrich Kanz.,