Bitte teilen Sie mir die Kosten mit. Außerdem müsste ich wissen, ob Schwindelfreiheit und Trittsicherheit erforderlich ist sowie die tägliche km-Zahl. MfG B.

 

Hallo, Herr B., vielleicht kommen wir ja doch endlich einmal zusammen.

Schwindelfreiheit ist nicht erforderlich, solche Streckenabschnitte sind nicht dabei. Es gibt ein Stück in der Nähe von Starkenburg, das auf einem schmalen Weg oberhalb der Weinberge läuft. Ein wunderschöner Blick ins Moseltal hinein. Wenn das auch nicht klappt, läuft in Sicht- und Unterhaltungsweite eine wenig befahrene Straße unterhalb des Weges (auf der von der Mosel abgewandten Seite). Also alles kein Problem.

Trittsicherheit im Sinne von Bergwanderung ist nicht erforderlich. Die Wege sind aber nicht immer gut ausgebaut, je nach Wetterlage kann es auch mal rutschig bergab gehen. Diese Abschnitte lassen sich aber vermeiden. Wolfgang Welter, mein Co-Autor für den Mosel-Camino, kennt den Weg mittlerweile wie seine Westentasche. Mit dem gehen Sie und ich gemeinsam im Vorfeld die Strecke durch.

Tageskilometer sind etwa 20 – 25 km. Aber aufgepasst: moseltypisch geht es oft auf und ab. Wenn es nicht mehr geht, bleiben Sie einfach unten und laufen an der Mosel weiter. An der nächsten Station treffen wir uns dann wieder. Wenn es überhaupt nicht mehr geht, fährt auch oft in der Nähe ein Bus oder die Bahn (oben und unten). Ich bin mir sicher, dass Sie dort nicht lange alleine bleiben. Für diese Pilgerwanderung habe ich mir vorgenommen, auch nicht ganz so erfahrene Pilger mitzunehmen.

Sie müssen nur bedenken, dass ich diesmal keinen Gepäcktransport anbiete. Aber nach dem Abbruch meiner Rom-Pilgerfahrt im letzten Oktober komme ich stets mit einem kleinen, leichten Tagesrucksack aus, in den ich auch noch Notebook und Kamera mit Zubehör packe. Ich habe mittlerweile in der Kleidung komplett auf schnell trocknende Mikrofasern umgestellt. Die sind leicht und trocknen über Nacht. Und wen kümmert schon eine dreckige Hose? Wir gehen schließlich nicht zum Schaulaufen.

XY, YX und Co. kommen nach Ende der Sommerferien sicher wieder mit ihren Sportbekleidungsangeboten. Für eine Woche reichen die allemale. Für länger halten die "billigen" Mikrofaser-Produkte jedoch die erhöhte mechanische Belastung durch die Handwäsche nicht durch (selbst ausprobiert).

Wichtig sind also feste Wanderschuhe, idealerweise über den Knöchel reichend, und schnelltrocknende Bekleidung (von der Unterwäsche über die Strümpfe, das T-Shirt oder Hemd bis zum Pullover und zur Jacke).

Bei Ihnen sind es Knieprobleme – erinnere ich mich richtig? Das kriegen wir schon irgendwie hin.

Zum Preis kann ich Ihnen überhaupt noch nichts sagen. Das kommt auch auf die Teilnehmerzahl an. Aber wie immer bemühe ich mich, das Tagesbudget für einen einigermaßen genügsamen Pilger bei unter 50 Euro (Übernachtung, Frühstück, Mittagsverpflegung, Abendessen, Tagesgetränke) zu halten. Wahrscheinlich liegt es deutlich drunter – aber im Oktober ist an der Mosel Hochsaison.

Schöne Grüße von der Lahn, Ihr Karl-Josef Schäfer