… erinnern Sie sich? Herr Lorentz hatte am 17.03.2008 in einem Leserbrief an die Rhein-Zeitung die Vermutung geäussert, dass mittelalterliche Pilger aus dem Osten eher über die Westerwaldhöhen denn an der Lahn entlang zum Rhein und dann die Mosel aufwärts nach Trier gepilgert sind. Schliesslich schreibt er: "Warum sollten die Pilger im Mittelalter …, sich in Lahnstein einen Bootsmann suchen, um nach Stolzenfels zu kommen …"

Sicher wird es, der Westerwaldstraße folgend, eine Pilgerverbindung dort gegeben haben, das sei auch unbestritten.

Aber einen Fährmann, den musste der Pilger im Mittelalter nicht lange suchen. Gab es doch zumindest zeitweise eine regelmässige Fährverbindung zwischen Capellen (heute Stolzenfels), bzw. dem Siechhaustal, und dem Johanneskloster in Niederlahnstein.

(vgl. 500 Jahre Pfarrei St. Menas Koblenz-Stolzenfels, Seite 33)