Dorfkiche in Gardelegen, bemalte Holztonne © Eckhard Wegner/Deutsche Stiftung Denkmalschutz

Dorfkiche in Gardelegen, bemalte Holztonne © Eckhard Wegner/Deutsche Stiftung Denkmalschutz

Feuchtigkeit in der Dach- und Deckenkonstruktion der Dorfkirche Berge in Gardelegen im Altmarkkreis hat auch die Deckenmalereien geschädigt. Am Dienstag, den 23. Juli 2013 überbrachte Dr. Volker Stephan, Ortskurator Stendal der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD), vor Ort einen Fördervertrag über 30.000 Euro für die konservatorische Sicherung der bemalten Holztonne an Pfarrer Lutz Brillinger und Rainer Wellkisch vom Kreiskirchenamt Salzwedel. Möglich wurde die Förderung durch zweckgebundene Spenden zugunsten kirchlicher Ausstattung in Höhe von 10.000 Euro und die Lotterie GlücksSpirale, deren Destinatär die DSD seit 1991 ist und die bei der Vertragsübergabe durch Sabine Lichtenfeld von Lotto Sachsen-Anhalt vertreten ist.

Die Dorfkirche von Berge ist ein langgestreckter rechteckiger Saalbau mit Fachwerkturm und Backsteinausfachungen aus dem 15. Jahrhundert. Um 1600 wurde die spätmittelalterliche Feldsteinkirche mit Elementen der Renaissance umgestaltet. Dabei entstanden auch die Holztonne und die überaus qualitätvolle Decken- und Wandausmalung. Vor zehn Jahren konnte die Gemeinde die lockere Dachdeckung erneuern und die gröbsten Schäden im Dachstuhl beheben. Zu mehr reichten damals die Mittel nicht. Nun soll die grundlegende Sanierung der Dachkonstruktion erfolgen. Dabei wird das Dach einschließlich der Tonne endgültig instandgesetzt und ausstehende Arbeiten am Dach abgeschlossen.

Die Dorfkirche Berge gehört zu den über 520 Projekten, die die private Denkmalstiftung dank Spenden und Mittel der Lotterie GlücksSpirale, der Rentenlotterie von Lotto, bisher allein in Sachsen-Anhalt fördern konnte.