2013 war ein Rekordjahr für den polnischen Tourismus. Nach den Prognosen des polnischen Ministeriums für Sport und Tourismus zählte das Land im Jahr 2013 rund 5,3 Millionen deutsche Touristen.

Gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht das einem Plus von rund zehn Prozent. Jan Wawrzyniak, Direktor des Polnischen Fremdenverkehrsamtes, sieht darin eine Folge der Fußball-Europameisterschaft 2012, bei der sich Polen als Gastgeber präsentierte, führt die Entwicklung aber auch auf die verbesserten touristischen Angebote in seinem Land zurück. Nach den Prognosen des Ministeriums stieg die Gesamtzahl der ausländischen Touristen im Jahr 2013 um rund sieben Prozent auf 15,8 Millionen. Erfasst werden dabei alle Besucher, die mindestens für eine Nacht im Land bleiben. Im Jahr 2009 lag die Touristenzahl noch unter 12 Millionen.

In den letzten fünf Jahren wuchs damit die Zahl der ausländischen Gäste um mehr als 30 Prozent. Deutsche stellen gut ein Drittel aller ausländischen Touristen in Polen. Auf Platz zwei liegt der östliche Nachbar Ukraine mit etwa 2,1 Millionen, was einem Anteil von rund 13 Prozent entspricht. Aus Belarus kamen im vergangenen Jahr rund 1,4 Millionen Touristen nach Polen.