Neuss (PN/Sev). Im April dieses Jahres feiern wir den 450. Geburtstag eines Künstlers, den man im Laufe seines bisherigen Daseins gefeiert, vergessen, wiederentdeckt, in Frage gestellt, auf verschiedene Figuren aufgeteilt und immer wieder zu einem Einzigartigen zusammengefügt hat – weil er eben in seinen Theaterstücken das gesamte Leben verdichtet und dabei so nachvollziehbar auf die Bühne gebracht hat, dass selbst schlichteste Gemüter, wie es weite Teile des alten Londoner Publikums gewesen sein dürften, ein gerüttelt Maß an Wahrheiten mit nach Hause nahm, ohne eigentlich zu wissen, warum: William Shakespeare hat in seinen Komödien, Tragödien und Historien den menschlichen Stärken und Schwächen Ausdruck verliehen, hat Verrat und Treue, Liebe und Betrug, Hass und Gier in Worte und Gestalten gefasst, die einen selbst miterleben, mitleiden und mitjubeln lassen. Vom 19. Juni bis zum 19. Juli widmet sich das Shakespeare Festival im Globe Neuss wieder für einen Monat den Werken des Poeten aus Stratford-upon-Avon. Deutschlands einziges Festival dieser Art ist inzwischen längst zu einem weithin wahrgenommenen Publikumsmagneten geworden und wird zum »runden« Geburtstag seines Titelhelden selbstverständlich wieder eine Kollektion vorzüglicher Inszenierungen präsentieren – von den Originalen im elisabethanischen Englisch über historische und moderne deutsche Übersetzungen bis hin zu anderen europäischen Interpretationen: Shakespeare wird zum Erlebnis!

Weitere Informationen unter www.shakespeare-festival.de